Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Claude Makélélé

Claude Makélélé, der im Kongo geboren wurde, wird von vielen Seiten als bester Mittelfeldmann der Welt bezeichnet, da er den offensiven Kräften den Raum zu stürmen freihält und die Abwehr hinter sich immer perfekt organisiert hat
Spielerdaten Claude Makélélé
Vorname Claude
Nachname Makélélé
Land Frankreich
Position Mittelfeld
Verein FC Chelsea, England, seit 2003
bisherige Vereine FC Nantes, Frankreich, 1992-1997
Olympique Marseille, Frankreich, 1997-1998
Celta de Vigo, Spanien, 1998-2000
Real Madrid, Spanien, 2000-2003
Geboren am 18. Februar 1973, in Kinshasa, Kongo
Größe 170 cm
Gewicht 70 kg

Claude Makélélé zog mit vier Jahren von Kinshasa in einen Vorort von Paris. Schon sein Vater spielte für das damalige Zaire Fußball und war Profi in der belgischen Liga. Mit 16 Jahren verließ Claude seinen Heimatort um bei Brest seine Ausbildung zu beenden. Er hatte anfangs viel Heimweh, da er Savigny-le-Temple vorher noch nie verlassen hatte. Bei Brest wurde er vom Coach von Nantes entdeckt, welcher Claude Makélélé, konstatierte der neue Emmanuel Petit zu werden. Claude Makélélé wurde von Nantes unter Vertrag genommen und spielte dort fünf Jahre. Er holte im Jahr 1995 die französische Meisterschaft mit Nantes und gelangte ins UEFA Cup Halbfinale mit seinem Klub.

Danach verließ er nach 169 gespielten Begegnungen in welchen er neun mal traf seinen ersten Verein und wurde von Marseille verpflichtet. Dort spielte er nur eine Saison und traf in 32 Spielen 2 Mal.

Ein Wechsel nach Spanien stand an und bei Celta de Vigo wurden die Verantwortlichen von Real auf Claude Makélélé aufmerksam. Sie verpflichteten Claude nach 70 Spielen für Celta, in denen er drei mal traf, für die „ Königlichen“. Da es Probleme bei den Ablöseverhandlungen gab, weigerte sich Claude Makélélé bei Celta zu trainieren, bis sich das Problem gelöst hat.

Als er dann zu Real entlassen wurde, lief für Claude Makélélé alles wie am Schnürchen. Er gewann mit Real die Meisterschaft in den Jahren 2001 und 2003. Die Champions League holte man nach Spanien im Jahr 2002, ebenso den UEFA Supercup und die Klubweltmeisterschaft. Makélélé war zu einem der besten defensiven Mittelfeldspieler der Welt geworden, blieb bei Real aber dennoch unterbezahlt. Als auch David Beckham engagiert wurde, wollte Claude Makélélé einen angepassten Vertrag mit mehr Gehalt. Als dieser abgelehnt wurde sah sich Claude Makélélé nach einem neuen Verein um. Chelsea schlug zu. Der Abgang bei Real verlief nicht in aller Freundschaft. Jedoch wird das Verlassen des Klubs von Claude Makélélé, nach über 140 Spielen, als Ende der „Galaktischen“ bezeichnet oder um Zinedine Zidane zu zitieren: „ Warum legt man noch eine Goldschicht auf den Bentley, wenn dieser keinen Motor mehr hat.“

Für 16,8 Millionen Pfund wechselte Claude Makélélé zum FC Chelsea und wurde dort als die „Batterie“ und der Motor der Mannschaft bezeichnet. Hier konnte Claude Makélélé den offensiven Leuten wie Cole, Robben oder Drogba, genügend Raum verschaffen um sie in der Vorwärtsbewegung nicht zu behindern. Mit Chelsea hat Claude Makélélé bisher zwei Mal die Meisterschaft geholt, den FA Cup gewonnen, den Liga Cup gewonnen und den Community Shield. Bisher spielte er 144 mal für die „Blues“ und konnte zwei mals treffen.

In der Equipe Tricolore begann Claude Makélélé 1995 zu spielen. Er vertrat sein Land bei der WM 2002, bei der EURO 2004 in Portugal und bei der WM 2006 in Deutschland. Er hat sowohl nach der EURO 2004 als auch nach der WM 2006, jeweils seinen Rücktritt erklärt, diesen aber immer realtiv schnell wieder aufgehoben. Bisher bestritt er 66 Einsätze für sein Land.

Bearbeitet von Sportredakteur Martin
test