Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Grégory Coupet

Grégory Coupet hat bei den Bleus die Nachfolge von Fabien Barthez als Einser Torwart übernommen. Er tritt damit in große Fußstapfen, kann aber auf lange Erfahrung beim französischen Serienmeister Lyon zurückblicken.
Spielerprofil Grégory Coupet
Vorname Grégory
Name Coupet
Land Frankreich
Verein Olympique Lyon seit 1997
vorige Vereine Saint-Étienne 1993-1997
Geboren 31. Dezember 1972 in Le Puy- en- Velay
Größe 181 cm
Gewicht 80 kg
Länderspiele 27


Grégory Coupet begann im Kasten des Klubs, in seinem Heimatort Olympique Le Puy. Im Jahr 1993 wechselte er dann zum AS Saint Étienne und wurde Profi. Dort spielte er zum ersten Mal am 26. März 1994 als sein Team 2:0 gegen Angers gewann. Er blieb drei volle Saisonen um dann für viele überraschend zum großen Rivalen von Saint Étienne, nämlich Lyon zu wechseln. Die beiden Städte sind nur ca. 60km von einander getrennt und die Spiele gegeneinander haben Derby Charakter und werden von der Polizei als Risikospiel eingestuft. Für Saint Étienne hütete Coupet 88 Mal das Tor.

Coupet wurde für seinen Wechsel „belohnt“ da Lyon seit 2002 durchgehend französischer Meister ist und er dadurch auch in der Champions League zum Einsatz kommt. Mit Lyon erreichte er 2004-2006 jeweils das Viertelfinale der Eliteliga. Im Jahr 2007 scheiterte man jedoch schon im Achtelfinale.

Jüngst wurde Coupet Opfer einer schweren Verletzung, die ihn zu einer längeren Pause zwang. Jedoch konnte er mit einem Sieg am 6. Jänner 2008 im Coupe de France seinen Wiedereinstand gebührend feiern. Bisher hat er die phänomenale Zahl von 500 Einsätzen für Olympique Lyon auf seiner Kerbe. Denen werden aber sicher noch einige Folgen.

Für die französische Equipe trat er bisher 27 Mal an. So stand Grégory Coupet schon im Aufgebot der WM 2002 in Japan und Südkorea, musste dort jedoch immer hinter Barthez zurückstecken. Beim Confederationscup im Jahr 2003 den Frankreich schlussendlich gewann, kassierte Coupet nur drei Tore in 5 Spielen. Schwer enttäuscht wurden Coupets Erwartungen als Teamchef Domenech Coupet nicht als Einser Goali für die WM 2006 nominierte obwohl Coupet eigentlich die ganze Qualifikation bestritten hatte. Wieder wurde Barthez der Vortritt gelassen und Grégory Coupet verließ wutentbrannt das Teamtrainingslager in Tignes. Später kehrte er jedoch zurück und „versöhnte“ sich wieder mit dem Teamchef.
Mittlerweile ist Coupet, nach Barthez’ Rücktritt aber die unbestrittene Nummer Eins im Gehäuse der Equipe Tricolore.

Bearbeitet von Sportredakteur Martin

test