Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Griechenland

Die griechische Nationalmannschaft zählt zu den stärksten europäischen Fussballmannschaften. Den bisher größten Erfolg erreichte Griechenland bei der EM 2004 Trainer Otto Rehhagel, liebevoll „Rehakles“ genannt.

Griechenland konnte sich zum ersten Mal erst 1980 für ein großes Turnier qualifizieren. Bei der die Europameisterschaft 1980 in Italien verloren die Griechen gegen die Niederlande (0:1) und gegen die CSSR. verloren. Nikos Anastopoulos hatte das zwischenzeitliche 1:1 erzielt. Gegen den späteren Europameister Deutschland konnte im letzten Spiel der Gruppe immerhin ein 0:0 Untentschieden gehalten werden. 1994 war es wieder so weit. Griechenland war für die Fußball-Weltmeisterschaft in den USA qualifiziert. Bei der WM lief es denkbar schlecht. Die Griechen verloren alle Spiele und landeten mit 0 Punkten und 0:10 Toren auf dem letzten Gruppenplatz.

Europameister 2004 - Griechenland

2004 gelang Griechenland ein von niemand erwarteter Coup. Man wurde Fußball-Europameister. Die Fachwelt spricht von der größten Überraschung in der Fußballgeschichte. Griechenland war 100:1 Außenseiter. Im Finale wurde Portugal mit 1:0 besiegt. Griechenland zeigte der Welt, dass es möglich ist, auch ohne Spieler mit ganz großen Namen, aber einem starken Kollektiv und einer guten taktischen Einstellung Europameister zu werden. Das Urlaubsland (Last Minute Griechenland) hat somit Unfassbares geschafft.

Soletti Joe

Otto Rehagel liess im Finale 2004 gegen Portugal folgende Elf auflaufen (Aufstellung): Andonis Nikopolidis, Giourkas Seitaridis, Traianos Dellas, Michalis Kapsis, Panagiotis Fyssas, Stylianos Giannakopoulos, Angelos Basinas, Kostas Katsouranis, Theodoros Zagorakis, Angelos Charisteas, Zisis Vryzas. Eingewechselt wurden Stylianos Venetidis für Stylianos Giannakopoulos und Dimitris Papadopoulos für Zisis Vryzas.

 

test