Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Giorgos Karagounis

Giorgos Karagounis trug sich mit seinem Tor im ersten Gruppenspiel der EM 2004 in Portugal gegen den Gastgeber in die Geschichtsbücher ein. Dieses Tor sollte der Beginn eines großen Turniers für Griechenland werden. Karagounis wird in seiner Heimat aufgrund seiner eher schmächtigen Statur aber seinem aufopfernden Spiel auf dem Platz oft mit der griechischen Legende „Ο Στρατηγός“ (= General) Mimis Domazos verglichen.
Spielerdaten Giorgos Karagounis
Vorname Giorgos (Γιώργος)
Nachname Karagounis (Καραγκούνης)
Land Griechenland
Position Mittelfeld
Verein Panathinaikos (seit 2007)
bisherige Vereine Panathinaikos (1995-1996)
GS Apollon Smyrnis (1996-1998)
Panathinaikos (1998-2003)
FC Internazionale (Italien) (2003-2005)
SL Benfica (Portugal) (2005-2007)
Geboren 6. Juni 1977 (Pyrgos/Πύργος)
Größe 176 cm
Gewicht 75kg

Auch Karagounis trat in früher Jugend in die Jugendakademie von Pantahinaikos ein wurde aber nach einer Profisaison an Apollon Smirnis abgegeben und er konnte dort in 55 Spielen neun Tore erzielen. Zurück bei Panathinaikos werde er sofort zu einer wichtigen Stütze für den Verein.

In der Champions League 2001/2002 absolvierte er alle 12 Spiele für PAO und schoss in "Old Trafford" gegen ManU ein sehenswertes direktes Freistoßtor. In 118 Spielen für Panathinaikos in fünf Saisonen traf Karagounis 25 Mal ins gegnerische Tor. Nachdem Panathinaikos aufgrund der verlorenen direkten Duelle in der Saison 2002/2003 die Meisterschaft an Olympiakos verlor wechselte Karagounis in die Serie A zu Inter Mailand (Italien).

Im ersten Jahr bei seinem neuen Verein konnte Karagounis durchaus überzeugen ohne aber eine wichtige Stütze von Inter zu werden. Nach dem Titelgewinn bei der EURO 2004 waren die Ansprüche und Anforderungen natürlich ungemein größer und diesen konnte Karagounis nicht entsprechen und fand sich öfter auf der Tribüne des "Stadio Giuseppe Meazza“ als auf dem Platz.

Im Jahre 2005 wechselte er zum portugiesischen Großclub Benfica (Portugal). Obwohl er sich dort bald einen Stammplatz erkämpfte und auch vom Publikum sehr gut aufgenommen wurde mochte sich seine Familie nicht recht an Portugal gewöhnen und so verhandelte er zusammen mit seinem Manager um eine vorzeitige Vertragsauflösung.

2007, also ein Jahr vor dem eigentlichen Vertragsende bei Benfica, unterschriebe Karagounis für drei Jahre bei Panathinaikos und kehrte so zu seinen Wurzeln im griechischen Vereinsfußball zurück.

Der Kapitän des griechischen U-21 Teams absolvierte sein erstes Spiel für die A-Nationalmannschaft im Jahre 1999 gegen El Salvador. Seitdem ist er aus dieser Mannschaft nicht mehr wegzudenken und er konnte in 63 Auftritten für sein Heimatland vier Tore erzielen. Als ein unverwechselbarer Mittelfeldspieler der sein ganzes Potential mit Sicherheit noch nicht ausgeschöpft hat ist er für Trainer Rehhagel eine wichtige Stütze einer griechischen Nationalmannschaft die abermals ein großes Turnier bei der EURO 2008 spielen möchte.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test