Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Sokratis Papastathopoulos

Griechenlands Fußballwelt nennt ihn schon den neuen Stelios Manolas, eine große Ehre für einen Abwehrspieler wie Sokratis Papastathopoulos, denn Manolas war unbestritten der beste Verteidiger den Griechenland je gesehen hatte.
Spielerdaten Sokratis Papastathopoulos
Vorname Sokratis (Σωκράτης)
Nachname Papastathopoulos (Παπασταθόπουλος)
Land Griechenland
Position Verteidiger
Verein AEK FC (seit 2005)
bisherige Vereine PAE Niki Volou (2006; ausgeliehen von AEK FC)
Geboren 9. Juni 1988 (Kalamata/Καλαμάτα)
Größe 183 cm
Gewicht 82 kg

Seine ersten fußballerischen Schritte machte Sokratis Papastathopoulos beim unterklassigen Verein Apollon Petalidiou. Dort wurde er von AEK Scouts entdeckt und schon nach einem Jahr in der Hauptstadt unter Vertrag genommen. Für sechs Monate verlieh man ihn an den Zeitligaverein Niki Volou wo er Spielpraxis in der ersten Mannschaft sammeln sollte. Zurück bei AEK konnte er sich nicht sofort für die Stammelf qualifizieren, dennoch wurde er in 14 Ligaspielen eingesetzt, ebenso wie in drei Spielen der Gruppenphase der UEFA Champions League.

In Griechenland wird er schon seit seiner Zeit bei Appollion Petalidiou als neuer Superstar Griechenlands gehandelt, und mittlerweile ist ganz Fußball Europa hinter ihm her um sich seine Dienste zu sichern. Neben viel Muskelspielen unter all den europäischen Topvereinen scheinen ManU (England) und Arsenal (England) sowohl das größte Interesse als auch das nötige Kleingeld haben um diesen Jungstar zu verpflichten.

Seine Karriere in der griechischen Nationalmannschaft begann 2007 in der U-19, und zwar bei der EM in Österreich. Dort kam Griechenland auch dank seiner Hilfe bis ins Finale, doch dieses musste er aufgrund zweifelhafter Umstände auslassen. Im Gruppenspiel gegen Österreich erhielt er seine erste gelbe Karte im Turnier. Im Halbfinale gegen Deutschland gestikulierte der Schiedsrichter bei einer Spielunterbrechung mit der gelben Karte in der Hand, und da Papastathopoulos in seiner Nähe war wurde dem Spieler von offizieller Seite der UEFA eine gelbe Karte zugeschrieben, so dass er mit seiner zweiten gelben Karte für das Finale gesperrt war. Sogar der Schiedsrichter entschuldigte sich bei Papastathopoulos und erklärte dass er ihm keine gelbe Karte gezeigt hatte, doch die UEFA korrigierte ihre Entscheidung nicht und er konnte das Finale nicht bestreiten.

Danach spielte er auch 14 Mal für die griechische U-21, doch insgeheim hoffte er dass Trainer Rehhagel mit ihm für das Endrundenturnier 2008 plant. Dies war auch der Fall und so wurde er für den erweiterten Kader der Griechen nominiert. Aufgrund seiner jungen Jahre und seiner Unerfahrenheit was Länderspiele in der A-Nationalmannschaft betrifft wird er wohl nicht zur Stammformation gehören, aber falls Not am Manne ist wird sich Trainer Otto Rehhagel sicherlich nicht scheuen dieses große Talent einzuwechseln.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test