Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Roberto Donadoni

Roberto Donadoni war schon mit dem AC Milan erfolgreich und möchte sich nun zum König Europas krönen. Die Frage ist nur ob in der Hammergruppe mit Frankreich, den Niederlanden und Rumänien die Azzuri das Double wie einst Frankreich schaffen können.
Trainerdaten Roberto Donadoni
Vorname Roberto
Nachname Donadoni
Land Italien
Position Trainer
Vereine als Spieler Atalanta Bergamo, Italien, 1982-1986
AC Milan, Italien, 1986-1996
New York Metro Stars, USA, 1996-1997
AC Milan, Italien, 1997-1999
Al Ittihad, Saudi Arabien, 1999-2000
Vereine als Trainer Lecce, Italien, 2001-2002
Livorno, Italien, 2002-2003
FC Genua, Italien, 2003
Livorno, Italien, 2004-2006
Italien, seit 2006
Geboren am 9. September 1963, in Cisano Bergamasco, Italien
Größe 173 cm
Gewicht 68 kg

Roberto Donadoni galt als einer der besten Mittelfeldspieler seiner Zeit. Er wurde nach seinem Abgang bei Bergamo mit Mailand insgesamt fünf Mal Meister, drei Mal Champions League Sieger, drei Mal Supercup Sieger und zwei Mal FIFA Weltcup Sieger. Eine beachtliche Sammlung. Nach Milan ging er für ein Jahr nach Amerika konnte dort aber nicht wirklich Fuß fassen. So ging er wieder zum AC Milan nur um nach zwei Jahren seine Karriere in Saudi Arabien ausklingen zu lassen. Er hat als Aktiver weit über 400 Spiele bestritten und auch im Nationalteam 63 Mal gespielt.

Donadoni hat als Trainer, noch dazu als Italiener, dem Catenaccio abgeschworen und legt sein Spiel offensiver an. Zuerst trainierte er Lecce, gefolgt von Livorno und Genua und dann wieder Livorno. Dort wurde er nach Differenzen mit Klub Boss Spinelli entlassen.

Nach der WM 2006 in Deutschland trat Marcello Lippi als Trainer zurück und Donadoni wurde als Nachfolger bekannt gegeben. Als Nachfolger eines Weltmeistermachers hat man es nie leicht und so verlor Roberto Donadoni sein erstes Spiel als Trainer der Squadra Azzuri gegen Kroatien auch 2:0. Man muß aber ehrenhalber sagen, dass kein Mann aus dem Weltmeisterkader dabei war.

Die erste wirkliche Meßlatte war die EURO Qualifikation. Doch die bekanntlich sehr kritische italienische Presse redete das Auftakt 1:1 gegen Litauen als Niederlage herbei und so wurde auch gleich das folgende Spiel gegen Frankreich 3:1 verloren. Die Presse forderte wieder einmal die Rückkehr von Francesco Totti und von del Piero. Doch Roberto Donadoni blieb hart und auch ohne die Stars gelang es die Qualifikation als Erster zu beenden und Frankreich auf den zweiten Platz zu verweisen.

Doch wie schon eingangs erwähnt ist die Gruppe der Italiener mit Sicherheit die schwierigste in diesem Turnier und Donadoni muss seine Mannschaft gut einstellen um die Gruppenphase zu überstehen. Mittlerweile hat er sich auch mit Alessandro del Piero ausgesöhnt und der Goalgetter wird zu den Azzuri gehören die bei der EURO 2008 spielen.

Bearbeitet von Sportredakteur Martin
test