Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Davor Šuker

Davor Šuker wurde 2003 vom kroatischen Fußballverband zum besten kroatischen Spieler der letzten 50 Jahre gewählt. Vielleicht war er nicht der beste Techniker auf dem Platz aber seine Torquoten bei den jeweiligen Vereinen und auch der Nationalmannschaft sprechen Bände und man kann mit Fug und Recht behaupten dass er einer der größten kroatischen Fußballstars war die Europa je gesehen hat.
Spielerdaten Davor Šuker
Vorname Davor
Nachname Šuker
Land Kroatien
Position Stürmer
Verein Karriere beendet
bisherige Vereine NK Osijek (1984-1989)
NK Dinamo Zagreb (1989-1991)
Sevilla FC (Spanien) (1991-1996)
Real Madrid CF (Spanien) (1996-1999)
Arsenal FC (England) (1999-2000)
West Ham United FC (England) (2000-2001)
TSV 1860 München (Deutschland) (2001-2003)
Geboren 1. Jänner 1968 (Osijek)
Größe 181 cm
Gewicht -

Schon in seiner frühesten Jugend begann Davor Šuker in seinem Heimatverein NK Osijek Fußball zu spielen. Mit 16 Jahren gab er im Jahre 1984 sein Profidebüt für Osijek und in fünf Jahren dort konnte er in 91 Spielen 40 Tore erzielen. Danach wechselte er zum jetzigen Hauptstadtverein Dinamo Zagreb wo er zwei sehr erfolgreiche Saisonen spielte und in 60 Spielen 34 Tore schoss. In seiner letzten Saison erregte er damit sowohl die Aufmerksamkeit ausländischer Vereine als auch die des damaligen jugoslawischen Nationaltrainers.

Nach zwei Jahren in Zagreb war Davor Šuker bereit für den nächsten Schritt, und zwar einen Wechsel ins Ausland. Der spanische "Primera Division" Verein Sevilla FC (Spanien) unterbreitete ihm das beste Angebot und so wechselte er zu den "Rojiblancos" aus Andalusien. Er konnte dort seine famose Torquote in den ersten beiden Jahren nicht ganz halten, dennoch war er ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft als verlässlicher Torschütze. In seiner dritten Saison belegte er mit 24 Liga Toren den zweiten Platz in der Torjäger-Rangliste, nur geschlagen vom damals überirdisch spielenden Romário vom FC Barcelona. Nach zwei weiteren erfolgreichen Saisonen in Andalusien, in denen er in 153 Spielen 76 Tore erzielen konnte, wechselte er in die spanische Hauptstadt, zu Real Madrid. Auch bei diesem Großverein konnte er seine Torquote aufrechterhalten, aber diesmal kamen auch Titel dazu. In der Saison 1996/1997 konnte er mit Real die spanische Meisterschaft gewinnen, und die Saison darauf die UEFA Champions League. Obwohl er in 86 Spielen für Real 40 Tore erzielte, bekam er in seiner dritten Saison kaum noch Spielzeiten, und sein Stammplatz war schon längst nicht mehr garantiert.

Daraufhin verließ er die iberische Halbinsel und zog weiter zur nächsten Insel, und zwar nach England zu Arsenal. Am Anfang und am Ende dieser Saison nur Einwechselspieler konnte er in 30 Spielen immerhin 11 Tore erzielen, doch recht glücklich mochte er in "Highbury" nicht werden. Es folgte eine weitere Saison in London, und zwar bei West Ham United. Doch auch hier konnte er sich nicht in die Stammformation spielen und so wechselte er nach dieser Saison zum TSV 1860 (Deutschland). Dort spielte er noch zwei Jahre, erzielte in 23 Spielen elf Tore und ließ seine Karriere langsam aber sicher ausklingen.

Davor Šuker durchlief von Anfang an beinahe alle Jugendmannschaften des jugoslawischen Nationalteams bevor er mit späteren Stars wie Zvonimir Boban und Robert Prosinečki im Jahre 1987 die U20 WM in Chile gewinnen konnte. Er absolvierte auch zwei Spiele in der jugoslawischen A-Nationalmannschaft und konnte ein Tor erzielen. Auch gehörte er zum Kader der Weltmeisterschaftsmannschaft von 1990, durfte aber bei diesem Turnier keine Minute spielen. Am 22. Dezember 1990 debütierte er für das gerade neu gegründete Kroatien in einem Freundschaftsspiel gegen Rumänien. Mit seinen 12 Toren in 10 Qualifikationsspielen führte er Kroatien zu seiner ersten Endrunde, der EM 1996 in England.

Er war auch maßgeblich daran beteiligt dass sich Kroatien für die WM 1998 in Frankreich qualifizierte, und dies sollte sein bester internationaler Auftritt werden. In sieben WM Spielen erzielte Davor Šuker sechs Tore und sicherte sich so den Goldenen Schuh als bester Torschütze des Turniers. Im Halbfinale erzielte er das 1:0 gegen Gastgeber Frankreich, doch diese Führung sollte dann nicht zum Einzug ins Finale reichen. (Liliam Thuram hat in seinen bisherigen 138 Spielen für die "Grande Nation" nur zwei Tore geschossen, und diese zwei Tore waren das 1:1 und der 2:1 Siegtreffer im Halbfinale gegen Kroatien.) Diese WM Endrunde sollte den Zenit seiner Karriere markieren, denn danach konnte er seine Torgefährlichkeit nie mehr so unter Beweis stellen.

Kroatien verfehlte die Endrunde der EM 2000 und konnte sich aber wieder für die WM 2002 in Japan und Südkorea qualifizieren, doch spielte Šuker nur 63 Minuten der ersten Partie gegen Mexiko. Er musste seinem zunehmenden Alter Tribut zollen und so zog er sich nach der WM 2002 aus dem kroatischen Nationalteam zurück. Und ein Jahr später trat er dann generell vom Profifußball zurück.

Noch heute wird Davor Šuker in seiner Heimat als größter Fußballstar des Landes gefeiert und dies hat, wie schon erwähnt, der kroatische Fußballverband auch mit seiner Auszeichnung gewürdigt. Nach seiner aktiven Laufbahn gründete er eine Fußballakademie in Zagreb, die auch schon mehrere Außenstellen im ganzen Land hat. Somit bleibt er dem Fußball Kroatiens auf jeden Fall erhalten.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test