Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Mladen Petrić

Mladen Petrić hat sich wohl durch ein Tor endgültig einen Namen in ganz Europa gemacht, und zwar erzielte er am 21. November 2007, dem letzten Tag der EM Qualifikationsspiele, den 3:2 Siegtreffer im Londoner Wembley Stadion gegen England. In seiner zweiten Heimat Schweiz schon lange bekannt und auch sehr erflogreich hat er sich mit seinem Wechsel zum gelb-schwarzen Traditionsklub aus dem Ruhrpott, dem BVB, einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht.
Spielerdaten Mladen Petrić
Vorname Mladen
Nachname Petrić
Land Kroatien
Position Stürmer
Verein BV Borussia 1909 Dortmund (Deutchland) (seit 2007)
bisherige Vereine FC Baden (Schweiz) (1998-1999)
Grasshopper-Club Zürich (Schweiz) (1999-2004)
FC Basel (Schweiz) (2004-2007)
Geboren 1. Jänner 1981 (Dubrave/Bosna i Hercegovina)
Größe 185 cm
Gewicht 82 kg

Geboren wurde Mladen Petrić im heutigen Bosnien und Herzegowina, doch musste seine Familie aufgrund des Krieges zuerst nach Kroatien auswandern, und einige Zeit später weiter nach Neuenhof in die Schweiz. Dort trat er auch das erste Mal in einen Fußballverein ein, nämlich den FC Neuenhof (Schweiz). Im Alter von 15 Jahren wurde er von der Jugendabteilung des FC Baden aufgenommen, wo er auch sein erstes Profispiel im Jahre 1998 absolvierte. Nach einer guten Saison als Profi beim damaligen Zweitligisten wurde er vom Hauptstadtclub Grasshoppers verpflichtet. Dort sollte er fünf Saisonen bleiben und in 114 Spielen 30 Tore erzielen.

2004 wechselte er zu einem großen Rivalen, dem FC Basel. Dieser Wechsel war der Beginn großer Proteste, vor allem der Basel Anhänger, denn Mladen Petrić hat bei der Grasshoppers Meisterfeier 2003 einen Schal des FC Basel verbrannt. Bis zum heutigen Tage hegen manche Basel Fangruppen keine wirkliche Sympathie für ihn. Beim FC Basel konnte er seine Torquote erheblich nach oben schrauben und in 72 Spielen 39 Tore erzielen. In seiner letzten Saison bei Basel (2006/2007) wurde er für seine 19 Tore auch als Topscorer der Schweizer Liga ausgezeichnet.

Im Juni 2007 wurde dann der Wechsel zu Borussia Dortmund (Deutschland) bekannt gegeben. Dort erwischte er einen famosen Start und erzielte in bisher 24 Spielen 13 Tore, und trug somit erheblich dazu bei, dass eine in der Liga dennoch schwächelnde Borussia das Pokalfinale gegen den FC Bayern München erreichte.

2001 wurde Mladen Petrić vom damaligen kroatischen Teamchef, Mirko Jozić, gesichtet und sofort zur Nationalmannschaft und deren Südkorea Trip mitgenommen. Er konnte sich aber nicht so auszeichnen, sodass er nicht im Aufgebot der Kroaten für die WM 2002 stand. Am 7. September 2002 machte er beim ersten Qualifikationsspiel für die EM 2004 gegen Estland für dreieinhalb Jahre sein letztes Spiel für Kroatien. Erst in einem Freundschaftsspiel 2006 wurde er wieder in die Nationalmannschaft einberufen, doch wiederum für die WM Endrunde in Deutschland nicht berücksichtigt. Aber nach seinen tollen Leistungen mit dem FC Basel wurde er vom neuen Teamchef der Kroaten, Slaven Bilić, wieder aufgeboten. In bisher 22 Spielen hat Mladen Petrić neun Tore für sein Land erzielen können, wobei zwischen dem ersten und dem zweiten Tor über vier Jahre liegen. In der jetzigen Form wird Trainer Bilić nicht auf ihn verzichten können.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test