Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Niko Kovač

Foto: Fritz Duras
Foto: Fritz Duras
Niko Kovač ist sowohl auf als auch abseits des Fußballplatzes eine Führungspersönlichkeit die die jeweilige Mannschaft leitet und lenkt. Er ist sowohl als Kapitän der kroatischen Nationalmannschaft aber auch als defensiver Mittelfeldspieler und Spieleröffner ein äußerst wichtiger Bestandteil für das Team von Slaven Bilić.
Spielerdaten Niko Kovač
Vorname Niko
Nachname Kovač
Land Kroatien
Position Mittelfeld
Verein FC Red Bull Salzburg (Österreich) (seit 2006)
bisherige Vereine Hertha BSC (Deutschland) (1991-1996)
TSV Bayer 04 Leverkusen (Deutschland) (1996-1999)
Hamburger SV (Deutschland) (1999-2001)
FC Bayern München (Deutschland) (2001-2003)
Hertha BSC (Deutschland) (2003-2006)
Geboren 15. Oktober 1971 (Berlin/Deutschland)
Größe 176 cm
Gewicht 72 kg

Niko Kovač wurde als Sohn kroatischer Auswanderer aus Bosnien und Herzegowina in West Berlin geboren. Schon in frühester Jugend wurden sein Talent und auch seine Leidenschaft für den Fußball deutlich. Hertha Zehlendorf war sein erster Verein bevor er dann 1991 als Profi zum Hauptstadtclub Hertha BSC (Deutschland) wechselte, die damals noch in der zweiten deutschen Bundesliga spielten.

1996 wechselte er dann zum Werksclub Bayer Leverkusen in die Erste Bundesliga. Am 17. August 1996 machte er sein erstes Spiel in der höchsten deutschen Spielklasse, einem 4:2 Heimsieg gegen Borussia Dortmund. Obwohl er in dieser ersten Saison hauptsächlich als Einwechselspieler fungierte konnte man seine Arbeitsmoral auf dem Platz aber auch seine hervorragenden Passqualitäten beobachten. Er konnte sich für die nächste Saison einen Stammplatz erobern doch musste er lange Zeit aufgrund einer Verletzung pausieren. Er spielte daraufhin eine solide dritte Saison in Leverkusen, doch wechselte er danach zum Traditionsklub Hamburger SV. Dort konnte er sich durch sein Spiel als feste Größe in der Bundesliga behaupten und nach zwei Saisonen in Hamburg wechselte er dann zum Rekordmeister FC Bayern München. Er brachte auch dort solide Leistungen, doch musste Niko Kovač auch erkennen dass in München andere Ansprüche herrschten die er vor allem in der UEFA Champions League nicht so ganz erfüllen konnte. Nach zwei Jahren kehrte er in seine Heimatstadt zurück, und zwar zur Hertha, die in der Zwischenzeit schon einige Jahre in der Ersten Bundesliga spielte.

Drei Jahre später nahm er ein sehr lukratives Angebot des sozusagen neu gegründeten Vereins Red Bull Salzburg (Österreich) an und war somit ein Jahr später wichtiger Bestandteil der Meistermannschaft 2007.

Sein Debüt für die kroatische Nationalmannschaft gab Niko Kovač im Jahr 1996 und nach der EM 2004 wurde er zum Kapitän. In bisher 75 Spielen konnte der defensive Mittelfeldspieler 12 Tore erzielen.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test