Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Robert Kovač

Obwohl er im Verein nicht mehr ganz unumstritten war in der vergangenen Saison ist Robert Kovač in der kroatischen Innenverteidigung gesetzt und geniet das volle Vertrauen des Trainers Slaven Bilić.
Spielerdaten Robert Kovač
Vorname Robert
Nachname Kovač
Land Kroatien
Position Verteidiger
Verein BVB 09 Dortmund (Deutschland) (seit 2007)
bisherige Vereine 1.FC Nürnberg (Deutschland) (1995-1996)
Bayer 04 Leverkusen (Deutschland) (1996-2001)
FC Bayern München (Deutschland) (2001-2005)
Juventus FC (Italien) (2005-2007)
Geboren 6. April 1974 (Berlin/Deutschland)
Größe 182 cm
Gewicht 78 kg

Als Sohn kroatischer Einwanderer wurde Robert Kovač in Berlin geboren und wuchs dort mit seinen Eltern und seinem jüngeren Bruder Niko auf. Die ersten fußballerischen Schritte absolvierte er beim Berliner Klub SC Nord Wedding 1893 (Deutschland) und später bei Hertha Zehlendorf (Deutschland), wo er drei Jahre spielte. Erst als 21jähriger unterzeichnete er seinen ersten Profivertrag, und zwar beim 1.FC Nürnberg (Deutschland). In seiner ersten Saison im Frankenland bestritt er 33 von 34 Ligaspielen und konnte ein Tor erzielen. Als einer der wenigen Spieler die konstant gute Form zeigten konnte er den Abstieg des „Club“ auch nicht verhindern. Doch er musste nicht mit in die Zweite Liga, sondern wechselte ins Rheinland zu Bayer Leverkusen (Deutschland). Dies sollte seine bisher längste Station als Fußballprofi werden bei der er 127 Pflichtspiele für die Leverkusener absolvierte.

Noch immer ohne Titel wechselte er nach fünf Jahren zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München, wo er gleich im Aufgebot der Mannschaft für den Weltpokal 2001 gegen die Boca Juniors aus Argentinien stand, den die Bayern mit 1:0 nach Verlängerung für sich entscheiden konnten. Er durfte mit den „Roten“ aus München insgesamt fünf Titel feiern, denn es folgten sowohl 2002/2003 als auch 2004/2005 jeweils das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg. Die Bayern planten eigentlich weiter mit ihm doch hatte der Verein und der Spieler Robert Kovač ein sehr lukratives Angebot der „Vecchia Signora“ vorliegen, und so wechselte er 2005 in die „Serie A“ zu Juventus (Italien). Dort konnte er sich nur kurz über den „Gewinn“ des „Scudetto“ freuen, ein Titel der den „Bianconeri“ in den Wehen des Skandals im italienischen Profifußball wieder aberkannt wurde. Er blieb aber bei Juventus und konnte somit nach dem Zwangstabstieg zumindest den Wiederaufstieg in die „Serie A“ feiern.

Doch Juventus plante nicht mehr wirklich mit ihm als Stammspieler und so kehrte er nach Deutschland zurück und wurde vom BVB bis 2009 unter Vertrag genommen. Obwohl die Meisterschaft für die „Schwarzgelben“ alles andere als erfolgreich verlief, Trainer Thomas Doll trat kurz nach dem letzten Spieltag von seinem Amt zurück, konnten sie sich für den UEFA Cup qualifizieren, da sie das Pokalfinale gegen den späteren Meister Bayern München erreichten, das sie 1:2 nach Verlängerung verloren hatten.

Seit seinem Debüt für Kroatien im Jahre 1999 ist Robert Kovač regelmäßig einberufen worden und stieg auch kurz danach zum Stammspieler in der Abwehr der Kroaten auf. Er bestritt sowohl zwei WM Endrunden (2002, 2006) als auch die EURO 2004 für sein Land. Bisher streifte er sich das kroatische Trikot in 72 Spielen über.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test