Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Robert Prosinečki

Als Österreicher könnte man Robert Prosinečki salopp als Horst Skoff des kroatischen Fußballs bezeichnen. Wohl einer der talentiertesten Spieler den Kroatien je gesehen hat, wurde ihm der Status eines Superstars durch seine lasche Arbeitseinstellung immer verwehrt. Bei Dinamo Zagreb wurde er nach einem Jahr vom damaligen Trainer mit den Worten weggeschickt: wenn Prosinečki ein Profifußballer werden sollte wird er sein Trainerzeugnis verspeisen.
Spielerdaten Robert Prosinečki
Vorname Robert
Nachname Prosinečki
Land Kroatien
Position Mittelfeld
Verein Karriere beendet
bisherige Vereine NK Dinamo Zagreb (1986-1987)
FK Crvena Zvezda (Serbien) (1987-1991)
Real Madrid CF (Spanien) (1991-1994)
Real Oviedo CF (Spanien) (1994-1995)
FC Barcelona (Spanien) (1995-1996)
Sevilla FC (Spanien) (1996-1997)
NK Dinamo Zagreb (1997-2000)
NK Hrvatski Dragovoljac (2000-2001)
Royal Standard de Liège (Belgien) (2001)
Portsmouth FC (England) (2001-2002)
NK Olimpija Ljubiljana (Slowenien) (2002-2003)
NK Zagreb (2003-2004)
Geboren 12. Jänner 1969 (Schwenningen/Deutschland)
Größe -
Gewicht -

Robert Prosinečki wurde in Deutschland als Sohn einer serbischen Mutter und eines kroatischen Vaters geboren. Seine fußballerische Karriere begann in der Jugendabteilung der Stuttgarter Kickers (Deutschland), doch schon in diesen frühen Jahren wurde er als untauglich aus dem Kader gestrichen. Seine Eltern entschieden daraufhin ihn zurück ins ehemlige Jugoslawien zu schicken, wo er in die Jugendabteilung von Dinamo Zagreb eintrat. Nach einem Jahr in Zagreb ging er nach Belgrad und wechselte zum Großverein Roter Stern. Dort entwickelte er sich zu einem Spiel bestimmenden Mittelfeldregisseur, und in seinem letzten Jahr konnte er mit Roter Stern den Europapokal der Landesmeister gewinnen.

Nach Ende der Saison 1990/1991 wechselte er zum spanischen Grußclub Real Madrid (Spanien) und dort entwickelte er sich nun endgültig zu einem der besten Mittelfeldspieler seiner Zeit. Doch auch in Spanien wurde er seinem Ruf als eigentlich fauler Fußballprofi gerecht, der nicht wirklich gern trainierte und beinahe immer eine schlechte Arbeitsmoral an den Tag legte. Schließlich trennten sich die Wege von Real und ihm im Jahre 1994, und danach konnte er nirgends mehr richtig Fuß fassen.

1987 wurde er mit der jugoslawischen Nationalmannschaft U20 Weltmeister, in der auch spätere kroatische Weltstars wie Zvonimir Boban oder Davor Šuker spielten. Doch Robert Prosinečki wurde zum Spieler dieses Turniers gewählt, denn schon damals bestach er durch genauste Zuspiele auf seine Stürmer. Bei der WM 1990 in Italien spielte er sein erstes großes Turnier für Jugoslawien. Doch der Zerfall eben dieses Landes beraubte ihn um die Chance bei der EM 1992 in Schweden zu spielen. (Für Jugoslawien sind ja die Dänen nachgerückt, die dann ganz Europa mit dem Gewinn der EM Endrunde schockierten.) Erst 1996 nahm er wieder an einer Endrunde teil, diesmal aber für Kroatien und es sollten noch zwei weitere folgen, die WM 1998 in Frankreich, bei der Kroatien den sensationellen dritten Platz belegte, und die WM 2002. Er ist bis heute der einzige Spieler der bei WM Endrunden Tore für zwei verschiedene Länder erzielt hat.

Robert Prosinečki war ein Ausnahmetalent auf dem Platz, der durch sein lasches Verhalten seinem Beruf als Fußballprofi gegenüber nie den Ruf eines ewigen Talents überschreiten konnte. Seine technischen Fähigkeiten stellt er heute beim Futsal unter Beweis.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test