Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Zvonimir Boban

Zvonimir Boban war mit Sicherheit einer der besten Fußballer seines Landes und ist bis heute eine kroatische Legende. Aber auch die Fans des AC Milan werden den Mittelfeld-Strategen ewig in Erinnerung halten da er bei den "Rossoneri" seine erfolgreichste Zeit verbracht hatte.
Spielerdaten Zvonimir Boban
Vorname Zvonimir
Nachname Boban
Land Kroatien
Position Mittelfeld
Verein Karriere beendet
bisherige Vereine Dinamo Zagreb (1985-1991)
AC Milan (Italien) (1991-2002)
AS Bari (Italien) (1991-1992; ausgeliehen von AC Milan)
Real Club Celta de Vigo (Spanien) (2001-2002; ausgeliehen vom AC Milan)
Geboren 8. Oktober 1968 (Imotski)
Größe 183 cm
Gewicht -

Zvonimir Boban begann seine Profikarriere im Fußball beim kroatischen Traditionsclub Dinamo Zagreb. Sein erstes Pflichtspiel bestritt er am 12. Dezember 1985 gegen NK Radnik und er konnte in diesem Spiel sofort zwei Tore erzielen. Schon im Alter von 18 Jahren wurde Boban zum Spielführer von Zagreb ernannt und er konnte in insgesamt 229 Spielen für Dinamo 109 Tore erzielen.

1991 wurde er dann vom italienischen Großclub AC Milan (Italien) unter Vertrag genommen, die ihn aber sofort für ein Jahr nach Bari ausliehen, da es damals noch die Regelung gab dass nur drei Ausländer in einer Mannschaft spielen dürfen. Nach dieser einen Saison kehrte er zurück zum AC Milan und wurde sofort Stammspieler und eine wichtige Stütze für eine erfolgreiche Zeit der "Rossoneri". Er war maßgeblich daran beteiligt dass Milan 1994 die UEFA Champions League gewinnen konnte, außerdem gewann Milan vier Mal den "Scudetto" (1993, 1994, 1996, 1999). In 178 Spielen konnte er 21 Tore erzielen.

2001 verkürzten sich seine Spielzeiten immer mehr und so wurde er von Milan an Celta de Vigo (Spanien) ausgeliehen. Dort absolvierte er nur mehr vier Spiele und gab dann mitten in der Saison seinen Rücktritt vom professionellen Fußball bekannt.

Zvonimir Boban war einer der wichtigsten Spieler in der jugoslawischen Nationalmannschaft die 1987 die U20 WM gewinnen konnte. Zwischen 1988 und 1991 wurde er insgesamt acht Mal in die A-Nationalmannschaft Jugoslawiens einberufen. Sein letztes Spiel bestritt er 1991 gegen die Färöer Inseln.

Sein erstes Spiel für Kroatien absolvierte er im selben Jahr, und zwar in einem Freundschaftsspiel gegen Rumänien. Als Kapitän führte er die Kroaten ins Viertelfinale der EM 1996 in England und zum dritten Platz bei der WM 1998 in Frankreich. In 51 Spielen für sein land konnte Boban 12 Tore erzielen.

Nach dem Ende seiner Karriere als Profifußballer beendete er ein Geschichtsstudium an der Universität Zagreb und arbeitet jetzt hauptberuflich als Chefredakteur für die kroatische Sporttageszeitung "Sportske novosti". Außerdem schreibt er Gastartikel für die wohl berühmteste Sportzeitung, die "Gazzetta dello Sport", ist als Co-Kommentator für die "Serie A" bei "Sky Italia" zu hören und als Fernsehkommentator für "RTL Televizija" zu sehen. 2003 wurde Boban auch zu einem UEFA-Botschafter benannt.

Obwohl durchaus als Fußballer in Erinnerung geblieben gründet sich Bobans Heldenstatus in seinem Heimatland Kroatien auf etwas das nur nebensächlich mit Fußball zu tun hat. Am 13. Mai 1990 kam es zu einem der am meist gefürchteten Derbies im ehemaligen Jugoslawien. Die zwei Traditionsclubs aus Kroatien und dem späteren Serbien, Dinamo Zagreb und Roter Stern Belgrad (Crvena Zvezda) trafen im Zagreber "Maksimir" Stadion aufeinander. Der Hass dieser beiden Mannschaften sowie auch der jeweiligen Fangruppierungen ist so tief verwurzelt dass Spiele zwischen Roter Stern Belgrad und Dinamo Zagreb oder Hajduk Split als die gefährlichtsen Fußballspiele auf europäischem Boden galten. Doch dieses Spiel sollte noch ganz andere Auswirkungen haben. Die Stimmung war von Anfang an gereizt und es kam auch zu einigen Ausschreitungen, doch diese wurden mit fortlaufender Dauer des Spiels immer schlimmer bis beinahe das ganze Stadion gegeneinander kämpfte, auf den Rängen und auf dem Spielfeld. Fans prügelten sich gegenseitig aber auch Polizisten des jugoslawischen Regimes schlugen auf Fans ein. Einem Anhänger Dinamo Zagrebs kam Zvonimir Boban zu Hilfe der auf dem Boden kauernd von einem Polizisten geschlagen wurde. Boban sprang auf den Polizisten und trat diesen mit den Füßen so dass er von dem am Boden liegenden Fan ablassen musste. Noch nie zuvor hatte in Europa ein Spieler einen Polizisten angegriffen, und diese Tat machte aus Boban einen kroatischen Helden. Doch dieser Tag sollte noch viel größere Folgen haben, denn nach diesem Spiel regte sich Widerstand in der kroatischen Bevölkerung, die durchaus von den Fangruppen der kroatischen Fußballvereine wie zum Beispiel Dinamo Zagreb oder Hajduk Split ausgingen. Viele sehen heute dieses Spiel und die Ereignisse als Vorläufer für die Spaltung Jugoslawiens. Als der Krieg endgültig ausgebrochen war meldeten sich auch viele Fans, vor allem auch aus den Ultra Gruppierungen wie den "Bad Blue Boys" (Dinamo Zagreb) und der "Torcida" (Hajduk Split), zum Kampf für ihr Vaterland. Heute stehen vor den jeweiligen Stadien Denkmäler für die gefallenen Soldaten die aus den jeweiligen Fan- und Ultra-Gruppierungen rekrutiert wurden.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test