Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Andreas Ibertsberger

Als junger Außenverteidiger und Stammspieler in der Zweiten Deutschen Bnndesliga ist Andreas Iberstberger auf jeden Fall ein Kandidat für die Stammelf die Trainer Josef Hickersberger im ersten Spiel gegen Kroatien aufs Feld schicken wird.
Spielerdaten Andreas Ibertsberger
Vorname Andreas
Nachname Ibertsberger
Land Österreich
Position Verteidiger
Verein TSG 1899 Hoffenheim (Deutschland) (seit 2008)
bisherige Vereine SV Austria Salzburg (2001-2005)
SC Freiburg (Deutschland) (2005-2008)
Geboren 27. Juli 1982 (Seekirchen)
Größe 178 cm
Gewicht 77 kg

Seit frühester Jugend kickte Andreas Iberstberger bei seinem Heimatverein SV Seekirchen 1945 bevor er dann als 19jähriger zum SV Salzburg wechselte. Nach und nach überzeugte er mit seinen Leistungen und so wurde er in Salzburg schon in jungen Jahren zum Stammspieler. Nach vier Saisonen bekundete der gerade aus der Ersten Bundesliga abgestiegene SC Freiburg (Deutschland) mit Trainer Volker Finke Interesse an dem jungen österreichischen Außenverteidiger. Obwohl eigentlich ein Rechtsfuß kam er aus verschiedenen Gründen in Salzburg eigentlich immer auf der linken Außenseite zum Einsatz, und auch Freiburg verpflichtete ihn 2005 für diese Position. Obwohl der Verein gerade abgestiegen war unterzeichnete Iberstberger den Vertrag, da er sich im Breisgau auf jeden Fall weiter entwickeln konnte. Nach zwei Saisonen in denen der SC Freiburg den Aufstieg immer knapp verpasste, unterschrieb er einen Vertrag beim gerade in die Zweite Bundesliga aufgestiegen TSG Hoffenheim für die Saison 2008/2009. Doch der Hoffenheimer Trainer Ralf Rangnick forcierte den Wechsel und so kam Ibertsberger schon in der Winterpause zu Hoffenheim. Er war seit dem ersten Spieltag der Rückrunde Stammspieler und somit ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft die am letzten Spieltag den Durchmarsch in die Erste Deutsche Bundesliga schaffte.

Unter Hans Krankl feierte Andreas Ibertsberger am 13. Oktober 2004 sein Debüt für die österreichische Nationalmannschaft, und zwar in einem WM Qualifikationsspiel gegen Nordirland. Er streifte sich bisher elf Mal das Trikot Österreichs über und konnte ein Tor erzielen.

Sein um fünf Jahre älterer Bruder Robert Ibertsberger war ebenfalls Fußballprofi und auch Nationalspieler. Mit 27 Jahren musste er aufgrund eines schweren Knorpelschadens im Knie allerdings seine aktive Laufbahn vorzeitig beenden. Zur Zeit ist er Trainer der U15 von FC Red Bull Salzburg.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test