Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Ronald Gërçaliu

Foto: Fritz Duras
Foto: Fritz Duras
Der gebürtige Albaner Ronald Gërçaliu hat seine Stammposition in der linken Verteidigung, aber aufgrund seiner Schnelligkeit und technischen Stärke schaltet er sich oft in den Angriff ein, vor allem eben über die linke Außenbahn.
Spielerdaten Ronald Gërçaliu
Vorname Ronald
Nachname Gërçaliu
Land Österreich
Position Verteidiger
Verein FK Austria Wien (seit 2007)
bisherige Vereine SK Sturm Graz (2004-2005)
FC Red Bull Salzburg (2005-2007)
SK Sturm Graz (2006-2007; ausgeliehen von RB Salzburg)
Geboren 12. Februar 1986 (Tirana/Albanien)
Größe 181 cm
Gewicht 76 kg


Geboren in der albanischen Hauptstadt trat Ronald Gërçaliu schon früh in den Jugendbereich des FK Partizan Tiranë (Albanien) ein und machte dort seine ersten fußballerischen Schritte. Im Jahre 1997 wanderten seine Eltern und er nach Österreich aus und ließen sich in der Steiermark, in der Nähe von Graz, nieder. Dort spielte er dann in diversen Jugendmannschaften des SK Sturm bevor er in der Saison 2004/2005 als 18jähriger sein Debüt in der höchsten österreichischen Spielklasse mit den Grazern feierte. Zu Beginn der Saison 2005/2006 wollte der damalige Salzburg Trainer Kurt Jara den jungen Verteidiger verpflichten, doch der Wechsel scheiterte an den utopischen Ablösevorstellungen des damaligen Sturm Präsidenten Hannes Kartnig.

Einige Monate später, im November 2005, konnte man sich dann doch noch einigen und Gërçaliu wechselte in der Winterpause besagter Saison nach Salzburg. Doch am Ende der Saison wurde Trainer Jara entlassen und das neue Duo Giovanni Trapattoni (Italien) und Lothar Matthäus (Deutschland) bauten die Salzburger gehörig um und so wurde auch Gërçaliu nahe gelegt sich einen neuen Verein zu suchen. Daraufhin ging er auf Leihbasis zum SK Sturm zurück. In der Winterpause wurde ein Wechsel in die Deutsche Bundesliga zu Energie Cottbus angedacht, doch dieser sollte an einer FIFA Regelung scheitern, dass ein Spieler in einem Meisterschaftsjahr international nicht bei drei verschiedenen Vereinen spielen darf. Dies trat dadurch in Kraft da Gërçaliu zwei Kurzeinsätze bei den Salzburg Anmateuren hatte, die laut FIFA als eigenständiger Verein gelten. Somit unterschrieb er am 3. Jänner 2007 einen Vertrag bei der Wiener Austria und konnte in seiner ersten Saison Pokalsieger werden.

Unter dem damaligen Teamchef Hans Krankl debütierte der Doppelstaatsbürger Gërçaliu im Jahre 2005 für die österreichische Nationalmannschaft und ist bisher zehn Mal für Österreich aufgelaufen.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias

test