Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Luís Figo

In seiner Heimat Portugal nur hinter Eusébio als zweitbester Fußballer aller Zeiten gefeiert war er der ”Goldene Junge“ und Kopf der so genannten ”goldenen Generation“ in Portugal. Als genialer Spielmacher konnte er in seinen Vereinen viele Erfolge feiern doch der große Erfolg mit der ”Selecção“ blieb ihm dennoch aus.
Spielerdaten Luís Figo
Vorname Luís Filipe
Nachname Madeira Caeiro Figo
Land Portugal
Position Mittelfeld
Verein FC Internazionale Milano (Italien) (seit 2005)
bisherige Vereine Sporting Clube de Portugal (1989-1995)
FC Barcelona (Spanien) (1995-2000)
Rel Madrid CF (Spanien) (2000-2005)
Geboren 4. November 1972 (Almada)
Größe 180 cm
Gewicht 75 kg

Wie so viele großartige Fußballer Portugals wurde auch Luís Figo in der Akademie von Sporting ausgebildet wo er auch im Jahr 1989 sein Profidebüt gab. In seiner letzten Saison bei Sporting war er maßgeblich am Gewinn der portugiesischen Pokals beteiligt.

Schon während dieser Saison traten viele europäische Topclubs an Sporting heran um ihr Interesse an diesem Ausnahmespieler zu bekunden. Vor allem einige Vereine der "Serie A" (Italien) wollten Figo unbedingt unter Vertrag nehmen. Doch durch schlechte Berater und Leichstinn ließ sich Figo dazu hinreißen zwei Verträge gleichzeitig zu unterzeichnen, und zwar mit der "Vecchia Signora" Juventus und dem AC Parma. Dies mündete sowohl in einen erbitterten Streit der beiden Vereine als auch zu einer Sperre der Liga für Figo, die es ihm unmöglich machte für zwei Jahre in die "Serie A" zu wechseln. So trat der FC Barcelona (Spanien) auf den Plan und verpflichtete den Ausnahmespieler aus Portugal.

Spanien sollte sein längster und auch erfolgreichster Aufenthalt in seiner fußballerischen Karriere sein. Mit den "Blaugranes" aus Katalonien konnte er in darauf folgenden Jahren die spanische Meisterschaft gewinnen (1998, 1998), sowie zwei mal die "Copa del Rey" (1997, 1998) und einmal den UEFA Cup der Pokalsieger (1997). In insgesamt 172 Spielen konnte Figo für "Barça" 30 Tore erzielen.

Sein nächster Schritt sollte in die Geschichte des spanischen Fußballs eingehen, denn er wechselte vom FC Barcelona zu seinem größten Rivalen, Real Madrid. Mit einem Schlag wurde er vom meist verehrten Spieler in Katalonien zum meist gehassten. Tausende Fans der "Blaugranes" gingen auf die Straße um ihren Unmut Ausdruck zu verleihen. Sogar Internetseiten wie AntiFigo.com wurden aus dem Boden gestampft nur um den einstigen Star zu beleidigen und als Judas zu markieren.

Rein sportlich gesehen war dieser Wechsel kein schlechter, vor allem natürlich für "Los Blancos". Auch in Madrid verhalf er seiner Mannschaft zu zwei Meisterschaften und einem Gewinn der UEFA Champions League.

Doch unzufrieden mit seiner Situation nach den vielen neuen Verpflichtungen von Real erneuerte er seinen Vertrag nicht und sprach offen über seine Wechselabsichten. Dies rief zwei europäische Großclubs auf den Plan, und zwar Liverpool (England) und Inter. Schlussendlich entschied sich Figo für Italien und wechselte ablösefrei zu den "Nerazzuri" und unterschrieb einen zwei Jahres Vertrag. Dort war er ein wichtiger Bestandteil der Meistermannschaften 2006 und 2007. Außerdem konnte er mit seiner Mannschaft einmal die "Coppa Italia" gewinnen (2006).

Nach dem Ende der Saison 2007 war der Wechsel zu Al-Ittihad aus Saudi Arabien eigentlich perfekt, doch Figo selber weigerte sich einen Vertrag zu unterschreiben da der arabische Verein gewisse Dinge nicht eingehalten hatte. So verlängerte er seinen Vertrag bei Inter um ein weiteres Jahr bis Ende 2008.

Luís Figo war neben Rui Costa der führende Spieler der goldenen Generation Portugals und Teil der U21 WM Siegermannschaft 1991. Schon im selben Jahr debütierte er für die "Selecção" in einem Freundschaftsspiel gegen Luxemburg. Seit der EM 1996 vertrat er Portugal bei jedem Großturnier und bei der WM 2006 führte er sein Land ins Halbfinale, das 0:1 gegen Frankreich verloren wurde. Nach einem zwischenzeitlichen Rücktritt nach der Heim EM 2004 trat er nach dem Spiel um Platz drei gegen Deutschland endgültig aus der "Selecção" zurück In 127 Spielen für Portugal konnte er 32 Tore erzielen.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
Weiterlesen:
Stichwortsuche: - -
test