Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Simão

Foto: Fritz Duras
Foto: Fritz Duras
Der kleine Stürmer Simão ist bekannt durch seine famosen Dribblings aber auch seine hervorragend geschossenen Freistöße, aber auch als sicherer Elfmeterschütze. Ob ihn Trainer Luiz Felipe Scolari als Stammspieler setzen wird bleibt abzuwarten.
Spielerdaten Simão
Vorname Simão Pedro
Nachname Fonseca Sabrosa
Land Portugal
Position Stürmer
Verein Club Atlético de Madrid (Spanien) (seit 2007)
bisherige Vereine Boavista FC (1994-1997)
SL Benfica (1997-2000)
AC Fiorentina (Italien) (2000-2002)
Geboren 31. Oktober 1979 (Constantim)
Größe 170 cm
Gewicht 64 kg

Geboren in Constantim, einer kleinen Stadt im zentralen Portugal, machte er schon in frühen Jahren auf dem Weg in die Hauptstadt und trat in die Jugendakademie von Sporting ein, wo er 1997 auch sein Profidebüt feiern sollte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Kampfmannschaft konnte er in seiner letzten Saison (1998/1999) in 30 Spielen zehn Tore erzielen und erregte so die Aufmerksamkeit des FC Barcelona (Spanien). In diesen zwei Jahren in Katalonien konnte er sich aber nicht wirklich durchsetzen und schoss nur drei Tore für die „Blaugranes“. So kehrte er in seine Heimat zurück, und zwar zu Benfica, wo er sechs Jahre spielen sollte. Bei den „Águias“ wurde er zum absoluten Superstar Portugals und zum Liebling der Fans. Er konnte mit Benfica 2004 den Pokal, 2005 die Meisterschaft und den SuperCup gewinnen, und wurde im selben Jahr mit dem Goldenen Ball als bester Torschütze der Liga ausgezeichnet. In seiner letzten Saison bei Benfica 2006/2007 wurde er aufgrund seiner Leistungen zum portugiesischen Spieler des Jahres gekürt. In 230 Spielen für die „Encarnados“ konnte er 95 Tore erzielen. Im Juli 2007 wurde dann bekanntgegebn dass er zur neuen Saison 2007/2008 nach Spanien zu Atlético Madrid wechselt. Dort konnte er in bisher 28 Spielen sieben Tore schießen.

Als Nationalspieler hat Simão praktische alle Jugendstufen der Nationalmannschaft durchschritten und konnte 1996 mit Portugal die U16 Europameisterschaft gewinnen. Am 18. Novmeber 1998 absolvierte er schließlich sein Debüt für die „Selecção“ in einem Spiel gegen Israel als er für Rui Costa eingewechselt wurde und gleich im ersten Spiel sein erstes Tor schoss. Bei der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea wurde er nicht für die portugiesische Auswahl berücksichtigt, stand aber im Kader der EURO 2004 im eigenen Land. Sein größter Moment bei dieser Endrunde kam im Viertelfinale gegen England, als er 15 Minuten vor Schluss eingewechselt wurde und die Vorlage für Hélder Postiga gab, der in der 83. Minute den Ausgleich erzielen konnte und Portugal so in die Verlängerung rettete. Da in der Verlängerung auf beiden Seiten je ein Treffer fiel kam es zum Elfmeterschießen, und Simão verwandelte als erster Schütze seinen Elfer und ebnete so den Weg ins Halbfinale. In bisher 59 Spielen für sein Land konnte er 14 Tore erzielen.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test