Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Adrian Mutu

Adrian Mutu kann in allen Belangen als würdiger Nachfolger des „Karpaten Maradonas“ Georghe Hagi bezeichnet werden. Bei seinem Verein AC Florenz kann er endlich sein volles Potential ausschöpfen.
Spielerdaten Adrian Mutu
Vorname Adrian
Nachname Mutu
Land Rumänien 
Position Stürmer
Verein AC Florenz (Italien) seit 2006
bisherige Vereine FC Arges Pitesti (Rumänien) 1996-1999
Dinamo Bukarest (Rumänien) 1999-2000
Inter Mailand (Italien) 2000
Hellas Verona (Italien) 2000-2002
AC Parma (Italien) 2002-2003
FC Chelsea (England) 2003-2004
Juventus Turin (Italien) 2005-2006
Geboren am 8. Jänner 1979 in Calinesti
Größe 180 cm
Gewicht 75 kg


Adrian Mutu begann seine Karriere bei dem rumänischen Verein Pitesti wo er ab dem Alter von 17 Jahren in der Kampfmannschaft stand. Nach 11 Toren in 41 Partien kam der Wechsel zum legendären Hauptstadtklub Dinamo Bukarest für 600.000 Euro. Nachdem Mutu in nur 33 Spielen 22 Tore erzielte und sowohl Meisterschaft als auch Cup holte, war klar, dass ein Wechsel ins Ausland der richtige Weg ist.

So war es denn auch und Inter Mailand (Italien) konnte, für 6,5 Millionen Euro den Vollblutstürmer in seinen Kader aufnehmen. Doch bei Inter konnte Mutu nicht an seine Erfolge in der Heimat anschließen und wurde nach zehn torlosen Partien an Hellas Verona verliehen, welches Mutu schließlich für vier Millionen Euro kaufte.

Bei Verona konnte Adrian Mutu schließlich wieder an seine alten Erfolge anschließen und wurde als Konsequenz nach 57 Spielen und 16 Toren in der Serie A, für 10 Millionen Euro an den AC Parma verkauft. Dort sollte Mutu seine bisher beste Serie A Saison haben und bei seinen 31 Antritten konnte er 18 scoren. Er wurde zu einer solchen Stütze in Parma, dass man ihm die Kaptiänsschleife antrug, welche er jedoch nicht mehr tragen konnte, da er zuvor schon für unglaubliche 22 Millionen an den FC Chelsea verkauft wurde. Damit ist er der bisher teuerste rumänische Spieler.

Bei Chelsea hatte Adrian Mutu einen sensationellen Einstand als er in drei Partien vier Tore schoss. Doch kam Mutu mit dem Starcoach aus Portugal José Mourinho nicht zurecht und auch seine Erfolge ließen nach. Im September 2004 wurde Mutu positiv auf Kokain getestet und erhielt eine siebenmonatige Sperre für alle Spiele. Obwohl er noch gesperrt war wurde Mutu im Jänner 2005 von Juventus Turin (Italien) verpflichtet. Nachdem seine Sperre im Mai 2005 auslief, konnte Mutu noch einmal für die Alte Dame einlaufen und gleich den Scudetto einheimsen.

Auch die nächste Saison verlief prächtig und ein erneuter Scudetto wanderte nach Turin. Diese beiden Titel wurden aber nach dem Manipulationsskandal aberkannt und Juventus zum Zwangsabstieg verdonnert. In seiner letzten Juventus Saison konnte er gegen den SK Rapid Wien (Österreich) sein erstes Champions League Tor erzielen. Der Trainer Fabio Capello setzte Mutu bei Juve auch zunehmend im Mittelfeld ein, was seiner Torgefährlichkeit aber keinen Abbruch tat.

Nach dem Zwangsabstieg von Juventus Turin, wurde Adrian Mutu für acht Millionen Euro vom AC Florenz verpflichtet. Hier traf „Fenomeno“ auch wieder auf seinen alten Sturmpartner Luca Toni (Italien). Das Duo schoß in der Saison 06/07 32 Tore wovon Mutu 16 selber schoß und acht vorbereitete.

Seit 2000 ist Mutu ein fixer Bestandteil der rumänischen Nationalmannschaft. Mittlerweile ist er auch Vizekapitän und konnte in 58 Spielen, bisher 27 Mal treffen. Auffallend ist, dass Rumänien erst einmal verloren hat als Mutu für sein Land traf. Bisher konnte sich Mutu mit Rumänien erst für die EURO 2000 in den Niederlanden und Belgien qualifizieren.

Wenn Rumänien sich in der Killergruppe gegen Italien und Frankreich behaupten kann, dann könnte Mutu ein Anwärter auf den Topscorer der EM 2008 sein.

Bearbeitet von Sportredakteur Martin

test