Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Vladimir Gabulov

Vladimir Gabulov ist ein junger Torhüter dem wohl die Zukunft in Russlands Team gehören wird, aber zu dieser EM Endrunde wird ihn Trainer Guus Hiddink eher als Ersatzmann mitgenommen haben.
Spielerdaten Vladimir Gabulov
Vorname Vladimir Borisovich (Владимир Борисович)
Nachname Gabulov (Габулов)
Land Russland
Position Torwart
Verein FK Kuban Krasnodar (seit 2007)
FK Amkar Perm (seit 2008; ausgeliehen von Krasnodar)
bisherige Vereine FK Mozdok (2000)
FK Dinamo Moskwa (2001)
FK Alania Vladikavkaz (2001-2003)
ZSKA Moskwa (2004-2006)
Geboren 19. Oktober 1983 (Vladikavkaz/Владикавка́з)
Größe 185 cm
Gewicht 80 kg

Geboren in Nord-Ossetien trat Vladimir Gabulov in einen lokalen Fußballclub namens FC Mozdok ein, wo er im Nachwuchs spielte. Im Jahre 2000 durfte er dann bei diesem Zweitligaverein sein Profidebüt in der Kampfmannschaft absolvieren.

Zu Beginn der Saison 2001 wechselte der damals 18jährige in die Hauptstadt zu Dynamo Moskau, doch dort konnte er sich nicht durchsetzen und kehrte in seine Heimat zurück diesmal zu Alania Vladikavkaz, die in der Zweiten Russischen Liga spielen. Zwei Jahre später versuchte er es abermals in der Hauptstadt, dieses Mal bei ZSKA, doch auch hier konnte er nur drei Spiele absolvieren und nie aus dem Schatten von Igor Akinfeev treten.

Zur Spielzeit 2007 wechselte er zu Kuban Krasnodar im Südwesten Russlands. Dort spielte er eine persönlich sehr gute Saison, konnte aber auch nicht verhindern dass die Mansnchaft am Ende der Saison in die Zweite Liga absteigen musste. Daraufhin wurde er zur neuen Saison 2008 an FC Amkar Perm ausgeliehen, das einige 100 Kilometer östlich von Kazan liegt.

Am 22. August 2007 debütierte er für Russland in einem Freundschaftsspiel gegen. Zwei Monate später, am 17. Oktober 2007, stand er in der Startaufstellung beim vorentscheidenden Qualifikationsspiel gegen England zu Hause in Moskau, weil Igor Akinfeev zu diesem Zeitpunkt verletzt und Vyacheslav Malafeev total außer Form war. Doch er sollte in diesem Spiel durch hervorragende Paraden glänzen und somit sicher stellen dass Russland das Spiel mit 2:1 gewann.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test