Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Daniel Andersson

Seit 1997 ist Daniel Andersson schwedischer Nationalspieler und mit seiner internationalen Erfahrung ist er für Trainer Lars Lagerbäck beinahe unverzichtbar. Auf jeden Fall ist er ein wichtiger Baustein im blaugelben Mittelfeld für dieses EM Turnier.
Spielerdaten Daniel Andersson
Vorname Daniel
Nachname Andersson
Land Schweden
Position Mittelfeld
Verein Malmö FF (seit 2004)
bisherige Vereine Malmö FF (1995-1998)
AS Bari (Italien) (1998-2001)
SSC Venezia (Italien) (2001-2002)
AC Chievo Verona (Italien) (2002-2003)
AC Ancona (Italien) (2003-2004)
Geboren 28. August 1977 (Borgeby)
Größe 178 cm 
Gewicht 78 kg

Seine fußballerische Laufbahn begann Daniel Andersson bei seinem kleinen Heimatverein Bjärreds IF. Mit 18 Jahren wechselte er dann zu seinem ersten Profiverein, den Südschweden Malmö FF. Dort verbrachte er drei Saisonen und wurde schnell zu einem Star der schwedischen Liga. Das rief natürlich ausländische Vereine auf den Plan und so entschied er sich 1998 nach Italien zu gehen und er unterschrieb einen Vertrag bei AS Bari. Der Verein war ein Jahr zuvor in die „Serie A“ aufgestiegen und so konnte Andersson in der höchsten italienischen Klasse spielen. Er wurde in seinen drei Jahren in Bari zum Stammspieler doch konnte auch er nicht verhindern dass Bari nach vier Jahren wieder den Weg in die „Serie B“ antreten musste. Danach spielte er in drei Jahren bei drei Vereinen und 2004 kehrte er in seine Heimat zurück und spielte wieder für seinen alten Klub Malmö FF wo er auch zum Kapitän der Mannschaft wurde.

Sein Debüt für Schweden gab er 1997 und wurde bisher 60 Mal in die schwedische Nationalmannschaft einberufen. Meistens teilte er sich die Spielzeit mit Tobias Linderoth, da sie beide die exakt selbe Position im defensiven Mittelfeld spielen.

Das fußballerische Talent liegt in der Familie, denn schon sein Vater, Roy Andersson, war ein hervorragender zentraler Abwehrspieler der ebenfalls lange für Malmö FF gespielt hatte und 1977 sogar den „Guldbollen“ erhalten hatte, also die Auszeichnung als bester schwedischer Spieler. Bei der WM 1978 in Argentinien kam er zu drei Einsätzen für Schweden. Auch Daniels Bruder dürfte Fußballinteressierten ein Begriff sein, denn Patrik Andersson war ebenfalls ein äußerst erfolgreicher schwedischer Spieler, der sich auch im Ausland einen Namen machte. Unter anderem spielte er zwei sehr erfolgreiche Saisonen beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München (Deutschland), für die er ein Tor erzielen konnte, doch dieses Tor war der 1:1 Ausgleich in der Nachspielzeit des letzten Bundesligaspieltags in Hamburg gegen den HSV, der nur kurz zuvor das 1:0 erzielen konnte. Durch diesen Treffer wurden die Bayern Meister und Patrik Andersson stürzte ein ganzes Gebiet mit einem Schuss in tiefe Trauer. Außerdem war er ein wichtiger Teil der Bayern Mannschaft die 2001, nur eine Woche nach dieser so genannten „Last-Minute-Meisterschaft“, die UEFA Champions League gegen Valencia (Spanien) im Elfmeterschießen gewinnen konnte. Patrik Andersson wurde zwei Mal mit dem „Guldbollen“ ausgezeichnet (1995, 2001).

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test