Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Eldin Jakupović

Eldin Jakupović, ein gebürtiger Bosnier vom GCZ, hat sich eher unfreiwillig gegen seinen Konkurrenten Fabio Coltorti durchgesetzt, da dieser mit einem längerfristigen Virus für die Heim-EM ausfällt.
Spielerdaten Eldin Jakupović
Vorname Eldin
Nachname Jakupović
Land Schweiz
Position Torhüter
Verein FK Lokomtiv Moskwa (Russland) (seit 2006)
Grasshopper-Club Zürich (seit 2007; ausgeliehen von Lokomotiv)
bisherige Vereine Grasshopper-Club Zürich (2004-2006)
FC Thun 1896 (2005-2006; ausgeliehen von GCZ)
Geboren 2. Oktober 1984 (Kozarac/Bosnien und Herzegowina)
Größe 191 cm
Gewicht 87 kg

Eldin Jakupović wurde in einer kleinen Stadt im ehemaligen Jugoslawien, heute Bosnien und Herzegowina, geboren und wanderte aufgrund des Bosnien-Kriegs schon in jungen Jahren mit seiner Familie in die Schweiz aus. Dort machte er auch die ersten Schritte in Richtung Fußballerkarriere als er mit acht Jahren zu seinem ersten Verein ging, dem FC Bilten. Nach sechs Jahren dort ging er für ein Jahr zum FC Niederurnen bevor er dann in die Nachwuchsabteilung des Grasshopper-Clubs in Zürich eintrat.

Beim GCZ durfte er in der Saison 2004/2005 auch sei Debüt als Profi in der Kampfmannschaft feiern und stand in dieser Saison insgesamt 15 Mal zwischen den Pfosten der Zürcher. Danach wurde er für ein Jahr an den Ligakonkurrenten FC Thun ausgliehen.

Im März 2006 zog es ihn nach Russland und er unterschrieb einen Vertrag bei Lokomotive Moskau wo er in knapp zwei Saisonen 22 Mal im Tor der Hauptstädter stand. Im August 2007 wurde er allerdings an seinen alten Verein GCZ ausgeliehen, und dort spielte er sofort wieder als Stammtorhüter und konnte in einem Meisterschaftsspiel sogar ein Tor erzielen, den 3:3 Ausgleich in der Nachspielzeit gegen den BSC Young Boys.

Eldin Jakupović besitzt sowohl die schweizerische als auch die bosnische Staatsbürgerschaft und hat bisher nur für Bosnien gespielt, allerdings in der U21 Auswahl. Für die Schweizer „Nati“ wurde er einem in den Kader berufen, nämlich im März 2007 gegen Norwegen, kam da aber nicht zum Einsatz.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test