Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Johan Djourou

Johan Djourou, der junge Innenverteidiger von Arsenal, wird aller Wahrscheinlichkeit nach in der Startelf von Trainer Kbi Kuhns Mannschaft bei der EURO 2008 sein.
Spielerdaten Johan Djourou
Vorname Johan
Nachname Djourou
Land Schweiz
Position Verteidiger
Verein Arsenal FC (England) (seit 2004)
bisherige Vereine Birmingham City FC (England) (2007; ausgeliehen von Arsenal)
Geboren 18. Jänner 1987 (Abidjan/Elfenbeinküste)
Größe 191 cm
Gewicht 85 kg

Johan Djourous Vater, Joachim, arbeitete in Genf und heiratete dort eine Schweizerin, Daniele, ging aber nach der Trennung zurück in seine Heimat, die Elfenbeinküste. Dort gebar ihm seine zweite Frau Angeline ein Kind, Johan. Doch auch diese Ehe ging in die Brüche und Joachim Djourou ging zurück nach Genf, zurück zu seiner Ex-Frau Daniele, die auch seinen Sohn Johan Djourou adoptierte.

Sofort nachdem er in der Schweiz ankam trat Johan in einen Fußballklub ein, den Étoile Carouge FC in der Nähe von Genf. Dort wurde er eigentlich zum defensiven Mittelfeldspieler ausgebildet und so kann er diese Position auch immer noch spielen.

Im Jahre 2003 ging er gemeinsam mit seinem Landsmann Philippe Senderos nach England zu Arsenal London. Als 16jähriger spielte er eine Saison in der Jugendmannschaft der „Gunners“ bevor er in der Saison 2004/2005 sein Profidebüt gab, und zwar wurde er am 27. Oktober 2004 im Carling Cup gegen Machester City in der 89. Minute eingewechselt. In der nächsten Runde desselben Bewerbs stand er das erste Mal in der Startaufstellung.

Am 10. August 2007 unterzeichnete er einen fünfmonatigen Leihvertrag beim damaligen Erstligisten Birmingham City. Dort konnte er sich auch gleich in der Stammelf etablieren und spielte die gesamte Zeit über konstant, und so wollte ihn Alex McLeish, Trainer von Birmingham City, auch unbedingt permanent unter Vetrag nehmen, aber Djourou kehrte am 22. Dezember 2007 nach Ablauf des Leihvertrags nach London zurück.

Auch eine persönliche Auszeichnung wurde ihm schon verliehen, denn am 16. Dezember 2006 wurde er in der Schweiz zum „Newcomer des Jahres" gekürt.

Sein Debüt für die „Nati“ feierte Djourou am 1. März 2006 in einem Freundschaftsspiel gegen Schottland, und obwohl er somit kein einziges Match in der WM Qualifikation bestritt, wurde er in den Kader für die Endrunde in Deutschland nominiert. Eigentlich nur die Nummer Drei hinter seinem Klubkollegen Philippe Senderos und Lyons (Frankreich) Patrick Müller stand er in der Startaufstellung im Achtelfinalspiel gegen die Ukraine, wo er aber aufgrund einer Verletzung ausgewechselt werden musste. Bisher durfte er 17 Mal für sein Land auflaufen und konnte dabei einen Treffer erzielen.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test