Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Marcos Senna

Der gebrtige Brasilianer Marcos Antnio Senna da Silva ist seit dem Frhjahr 2006 in Spanien eingebrgert und stand damit bei der WM 2006 in Deutschland in den Reihen der Seleccin.
Spielerdaten Marcos Senna
Vorname Marcos António
Nachname Senna da Silva
Land Spanien
Position Mittelfeld
Verein Villareal CF (seit 2002)
bisherige Vereine Rio Branco Esporte Clube (Brasilien) (1997-1999)
América Futebol Clube (São José do Rio Preto, Brasilien) (1999-2000)
Sport Club Corinthians Paulista (Brasilien) (2000-20001)
Esporte Clube Juventude (Brasilien) (2001)
Associação Desportiva São Caetano (Brasilien) (2002)
Geboren 17. Juli 1976 (São Paulo/Brasilien)
Größe 177 cm
Gewicht 70 kg

Geboren in Brasiliens Hauptstadt São Paulo war sein erster Proficlub Rio Branco, der im Staat São Paulo ansässig ist. Nach einem kurzen Aufenthalt bei Juventude in Caxias do Sul kehrte Marcos Senna für eine ebenfalls kurze Zeit in seinen Heimatsaat São Paulo zurück um bei São Caetano zu spielen, bevor er dann im Jahre 2002 in Richtung Europa aufbrach und vom spanischen Erstligisten Villareal unter Vertrag genommen wurde.

Er wurde bei Villareal sofort zum Stammspieler und spielt dort, ähnlich wie Zé Roberto vom FC Bayern München (Deutschland), eine defensive Rolle im Mittelfeld die er aber nach seinen Freiheiten und je nach Gelegenheit auch offensiv auslegen und mit in die Spitze stoßen soll. Eines seiner Tore, erzielt am 27. April 2008 gegen Real Betis vom Mittelkreis aus, ist in jeder „Highlight-Show“ von „La Liga“ zu bestaunen. Senna konnte mit seinem Verein noch keine Titel erringen, aber der größte Erfolg auf europäischer Bühne war das Erreichen des Halbfinals der UEFA Champions League in der Saison 2005/2006. In der abgelaufenen Saison 2007/2008 erreichte „El submarino amarillo“ (gelbes U-Boot) den zweiten Platz hinter Meister Real.

Im Frühjahr 2006 wurde Marcos Senna in Spanien eingebürgert, und da er noch nie für eine brasilianische Auswahl gespielt hatte war er auch laut FIFA Statuten berechtigt für die „Selección“ aufzulaufen. Sein Debüt für die spanische Nationalmannschaft feierte er im März 2006 in einem Freundschaftsspiel gegen die Elfenbeinküste, das Spanien mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Daraufhin spielte er alle vier Partien der Spanier bei der WM 2006 in Deutschland, wurde aber danach kaum noch einberufen und hat bis heute nur neun Einsätze für die „Furia roja“ zu Buche stehen, in denen er torlos blieb.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test