Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Raúl

Foto: Fritz Duras
Foto: Fritz Duras
Raúl González Blanco, „Raúl“ ist einer der weltbesten Stürmer. Der schnelle, dribbelstarker und leichtfüßiger Stürmer, der auch am linken oder rechten Flügel eingesetzt werden kann, spielt seit 1992 für Real Madrid. Er ist ein genialer Linksfuss, der ab und an auch mit rechts und mit dem Kopf trifft.
Spielerdaten
Vorname Raúl
Nachname González Blanco
Land Spanien
Position Stürmer, Mittelfeldspieler
Verein Real Madrid
bisherige Vereine

Real Madrid (seit 1992)
Atlético Madrid (1990-1992)

Geboren 27.06.1977
Größe 180 cm
Gewicht 68 kg

 

Schon im zarten Alter von 13 Jahren und nach ersten Spielen für San Cristóbal de Los Ángeles wechselte er, geprägt durch seinen Vater Don Pedro zu Atlético Madrid. Nachdem er Nachwuchs-Meister mit Atlético wurde und aus Kostengründen die Nachwuchsabteilung aufgelöst wurde, wechselte er zu Real Madrid, wo er gleich im C-Team aufgenommen wird. Es gelingen ihm 13 Tore in den ersten sieben Spielen.

Am 29. Oktober 1994 feiert Raúl mit nur 17 Jahren und 4 Monaten sein Debüt in der Primera División. Er geht damit als jüngster Spieler in die Geschichte von Real ein. In Madrid wird er bald zur Symbolfigur und zum legitimen Nachfolger von „El Butre“ Emilio Butragueños, von dem er auch die Rückennummer 7 übernimmt. Schon in seiner ersten Saison hat Raúl sieben Tore in 29 Spielen geschossen und hatte damit einen nicht unerheblich Erfolg am Meistertitel.

In der folgenden Zeit wächst er zu einem der wichtigsten Spieler von Real heran und feiert zahlreiche Erfolge (Gewinn der Champions League 1998, 2000 und 2002; Meistertitel 1997, 2001, 2003 und 2007; Weltpokalsieger 2000 und 2002). 1999 und 2001 wurde er Torschützenkönig in der Primera División, 2000 und 2001 Torschützenkönig in der Champions League. Beim Weltpokalfinale in Tokio im Dezember 1998 erzielte er den Siegtreffer gegen Vasco da Gama zum 2:1 für. Dieses Tor wurde so berühmt, dass es sogar einen eigenen Namen, "Gol del Aguanis", erhielt. Er hat dabei einen über 50, 60 Meter ins Halbfeld des gegnerischen Strafraumes geschlagenen Pass cool in vollem Lauf und unter Bedrängung durch den Gegner mit dem linken Fuss heruntergestoppt, zwei Verteidiger überspielt und schließlich kurz vor dem Fünfer eingeschossen. Ein wirklich tolles Tor! Seit 2003 ist Raúl Kapitän bei Real Madrid.

Im Oktober 1996 kam Raúl gegen Tschechien zu seinem ersten Einsatz in der Nationalmannschaft. Seither hat er in 102 Spielen 44 Tore und damit mehr als jeder andere Spanier erzielt. Für das Qualifikationsspiel zur Fußball-Europameisterschaft 2008 am 7. Oktober 2006 in Schweden wurde er Raúl nach einer Formkrise zum ersten Mal seit zehn Jahren nicht in die spanische Auswahl berufen. Trainer Luis Aragonés teilte jedoch mit, dass Raúl nicht endgültig aus der Nationalelf verbannt sei.

Pele über Raúl: „Raúl ist der beste Spanier. ...Raúl ist immer gefährlich, immer präsent. Er hat immer eine gute Spielübersicht. ...Er ist der Spieler mit den größten Fähigkeiten. Seine Art zu spielen kommt der südamerikanischen Spielweise am nähesten. Eher der technische Stil der Brasilianer.“

Luis Figo (Portugal ) über Raúl: „Raúl ist ein Führer auf dem Platz und ich bewundere seine Fähigkeit das Team auf seinen Schultern zu tragen. Er ist der geborene Sieger, der den Fußball mit einer außerordentlichen Intensität lebt.“

Raúl wurde in dem Madrider Vorort Villaverde Alto geboren und ist in „Marconi de San Cristóbal de los Ángeles“ aufgewachsen. „El Ferrari“, wie Raúl ob seiner Schnelligkeit genannt wird, ist seit dem 30. Juni 1999 mit dem spanischen Top-Model und der ehemaligen Miss Madrid, Maria del Carmen Redondo "Mamen" Sanz, verheiratet, mit der er vier Söhnen hat: Jorge (* 25. Februar 2000, benannt nach Jorge Valdano), Hugo (*20. November 2002, benannt nach Hugo Sanchez) und die Zwillinge Héctor und Mateo (* 17. November 2005).

test