Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Fatih Terim

Fatih Terim zählt in seiner Heimat sowohl zu den besten Spielern als auch Trainern. Er hat die türkische Nationalmannschaft schon einmal trainiert und betreut sie nun seit 2005 wieder und wird sie in diese EM Endrunde führen.
Trainerdaten Fatih Terim
Vorname Fatih
Nachname Terim
Land Türkei
Position Trainer
Vereine als Spieler Adana Demirspor (1969-1974)
Galatasaray (1974-1985)
Vereine als Trainer MKE Ankaragücü (1987-1989)
Göztepe AŞ (1989-1990)
Türkei U21 (1990-1993)
Türkei (1993-1996)
Galatasaray (1996-2000)
AC Fiorentina (Italien) (2000-2001)
AC Milan (Italien) (2001-2002)
Galatasaray (2002-2004)
Geboren 4. Setpember 1953 (Adana)
Größe 172 cm
Gewicht -

Fatih Terim wurde in eine arme Familie geboren, in der Stadt Adana im Süden der Türkei. Schon von frühester Kindheit an interessierte er sich für den Fußball, bis er schließlich sehr zum Missfallen seiner Eltern aus der Berufsschule ausstieg und in den lokalen Verein Adana Demirspor eintrat um als 16jähriger in der Jugendabteilung zu spielen. Drei Jahre später war er schon Kapitän dieser Mannschaft. In der Saison 1972/1973 war er mit seinen Leistungen als zentraler Verteidiger maßgeblich daran beteiligt dass Adana in die Erste Türkische Liga aufstieg.

Nachdem er eine Saison in der Ersten Liga gespielt hatte wurde er von Galatasaray unter Vertrag genommen und dort sollte er elf Jahre bleiben, bis er als aktiver Spieler zurücktrat. Seit 1961 wurden die „Aslanlar“ (= Löwen) 17 Mal türkischer Meister, doch in den elf Jahren in denen Fatih Terim dort spielte konnten sie keine Meisterschaft erringen. Die letzte vor seiner Zeit war in der Saison 1972/1973 und die erste danach 1986/1987. Aber er gewann drei Mal den Pokal (1976, 1982, 1985) und einmal den türkischen Super Cup (1982). Nach der Saison 1984/1985 beendete Fatih Terim seine aktive Laufbahn als Profifußballer bei Galatasaray.

In seiner letzten Saison wurde Terim von der deutschen Trainerlegende Jupp Derwall (Deutschland) trainiert, der zur Überraschung vieler einige gute Angebote aus der Deutschen Bundesliga abgelehnt hatte um in die Türkei zu gehen. Nach seinem Karriere Ende als Spieler blieb Terim also bei Galatasaray und lernte so seine ersten Finessen als Trainer von Derwall. Sein erster Posten als Betreuer kam dann zur Saison 1987/1988 beim Hauptstadtclub Ankaragücü wo er zwei Saisonen bleiben sollte. Darauf folgte ein einjähriger Aufenthalt bei Göztepe in Izmir.

Im Jahre 1990 wurde er vom türkischen Verband als Assistenztrainer des damaligen Teamchefs Sepp Piontek (Deutschland) und als Trainer der U21 bestellt. Drei Jahre später folgte er seinem ehemaligen Chef als türkischer Nationaltrainer nach und führte sein Land durch eine erfolgreiche Qualifikation zur EURO 1996 in England. Dies war für die Türkei die erste Teilnahme an einer EM Endrunde, die dann aber nicht sehr erfolgreich ausfiel, denn die Türken mussten mit null Punkten und null Toren die Heimreise antreten (0:1 Kroatien, 0:1 Portugal, 0:3 Dänemark).

Trotz dieses bitteren Auftritts bei der EURO stand immer noch die gelungene Qualifikation im Vordergrund und so wurde er zur neuen Saison 1996/1997 als Coach von Galatasaray vorgestellt. Und in diesen nächsten vier Jahren sollte er sozusagen das nachholen was er als Spieler nie geschafft hatte indem er seine Mannschaft als Trainer zu vier aufeinander folgenden Meisterschaften führte (1997, 1998, 1999, 2000), zwei Mal das Double erreichte (1999, 2000) und einmal den Super Cup gewann (1997). Als Draufgabe überraschte er mit seiner Mannschaft ganz Europa indem er in der Saison 1999/2000 den UEFA Cup gewinnen konnte. Damit wurde er zum erfolgreichsten Galatasaray Trainer aller Zeiten.

Nach diesen Erfolgen waren natürlich die Topclubs aus Europa hinter Fatih Terim her und er hatte dabei viele Angebote aus der „Serie A“ vorliegen. Schlussendlich entschied er sich für AC Fiorentina (Italien). Durch den aggressiven und offensiven Stil den Terim spielen ließ wurde er schnell zum Fan Favoriten, und dies sollte sich noch mehr steigern, da er oft mit dem von den Fans gehassten Vereinspräsidenten Vittorio Cecchi Gori zusammen krachte. Im Endeffekt verlor er diesen Machtkampf und trat kurz vor Ende der Saison zurück. Zur neuen Saison wurde er Trainer bei den „Rossoneri“, doch da dauerte sein Engagement nur fünf Monate, weil ihn das Milan Management nach einigen schlechten Ergebnissen voller Panik sofort entließ.

Nach dieser Saison kehrte er zu Galatasaray zurück und die Fans waren voller Hoffnung dass „ihr“ Trainer, der „Imparator“, wieder da war. Doch es sollte alles ganz anders kommen. In der ersten Saison verlor Galatasaray die Meisterschaft gegen Stadtrivalen Beşiktaş und in der zweiten Saison qualifizierten sie sich nicht einmal für die UEFA Champions League, worauf Terim von selber zurücktrat und sich einmal aus dem Trainergeschäft zurückzog.

In dieser Zeit versuchten Vereine wie Inter oder AS Rom ihn in die „Serie A“ zurück zu locken, aber er lehnte alle Angebote ab, bis er 2005 erneut den Posten des türkischen Teamchefs übernahm. Nach Beendigung der Qualifikationsgruppen zur WM 2006 waren Schweden und Polen die besten Gruppen Zweiten und somit automatisch für die WM Endrunde in Deutschland qualifiziert. Die Türkei musste im Play Off gegen die Schweiz antreten, das sie aufgrund der Auswärtstorregel verloren.

Zur EURO 2008 konnten sich die Türken als Gruppen Zweiter hinter Griechenland qualifizieren und feierten dabei am 24. März 2007 einen historischen 4:1 Auswärtssieg im Karaiskákis Stadion zu Athen. Die Griechen revanchierten sich allerdings sieben Monate später mit einem 1:0 Sieg im Ali Sami Yan Stadion von Galatasaray.

Fatih Terim hat vor kurzem im Mai 2008 bestätigt dass europäische Großclubs an ihm als Trainer Interesse haben, doch werden Entscheidungen erst nach der EM Endrunde gefällt.

Bearbeitet von Sportredakteur Matthias
test