Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Österreich - Harter Kampf ums Leiberl - Andreas Dober

Comeback zum richtigen Zeitpunkt. Andreas Dober stieg kometenhaft auf, wurde 2005 mit Rapid Meister. Doch danach wurde es ruhig(er) um den Verteidiger, der in Hütteldorf oft zwischen Tribüne und Ersatzbank hin und her wechselte.
Bis zum Herbst, wo er ein zusätzliches Fitnessprogramm absolvierte, das ihn wieder zum Stammspieler bei Rapid machte.

"Ich habe mich im Training hängen gelassen, aber dann habe ich mir gesagt, dass es so nicht weitergehen kann", so der dreifache ÖFB-Teamspieler, der verspricht: "Diesen Fehler werde ich nicht noch einmal machen!"

Dass er irgendwann wieder dorthin kommt, wo er 2005 schon war, daran zweifelte der 22-Jährige nie.

"Ich habe gewusst, dass ich aus dem Tief wieder rauskomme, weil ich es fußballerisch draufhabe!" Ob es auch für einen Platz im 23-Mann-Kader für die EURO reicht, entscheidet einzig und allein der Teamchef.

Dober bleibt cool: "Bei uns gibt es kein Gegeneinander, sondern nur ein Miteinander!" In Sachen Vorbilder bleibt der Rechtsverteidiger seiner Position treu: Dober bewundert den Brasilianer Cafu, der mit der "Selecao" 1994 und 2002 Weltmeister wurde.

"Wenn ich so viel erreichen könnte wie er, wäre ich schon zufrieden", lächelt der Defensivspezialist, der für die EURO zumindest verbal in die Offensive geht.

"Wir können und wir werden überraschen, auch wenn uns viele Leute nicht viel zutrauen!" (Quelle:oefb.at )
« zurück
test