Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Gattuso muss an der Leine bleiben

"Diese Sperre macht mich wütend, denn so ein EM-Viertelfinale möchte natürlich niemand verpassen", meinte Gennaro Gattuso, der so wie Andrea Pirlo wegen zwei Gelben Karten aus der Gruppenphase nicht mitwirken durfte.
Gattuso steht für Kampfkraft pur, die Nummer 8 der "Squadra Azzurra" wird nicht umsonst des öfteren wenig liebevoll als "Pitbull" bezeichnet.

Für Gattuso blieb aufgrund der Sperre Zeit, im Vorfeld der Spanien-Partie über andere Themen zu plaudern. Etwa über eine Aussage von Spaniens Teamchef Luis Aragones, die Gattuso gegen die Spanier mit Sicherheit zu Höchstleistungen angespornt hätte. "Wenn Gattuso eines von Italiens Aushängeschildern ist, dann bin ich ein Pfarrer. Gattuso ist ein großer Kämpfer, aber nicht mehr", hatte Aragones, auf die Sperre des Mittelfeldspielers angesprochen, gemeint. Aragones hatte damit zum Ausdruck gebracht, dass das Fehlen von Pirlo seiner Ansicht nach aufs Spiel der Italiener weitaus mehr Einfluss habe als jenes von Gattuso.

Doch Gattuso, den sie im Team auch "Rino" nennen, blieb nach außen hin höflich und nett gegenüber dem 69-jährigen Aragones. "Gattuso ist nicht Italien und Italien ist nicht Gattuso. Italien hat auch ohne mich schon sehr gute Spiele gezeigt. Pirlo ist einzigartig, ich nicht. Ich habe die Aussage von Aragones als Kompliment aufgefasst. Er sieht mich als Kämpfer und das bin ich auch. Ich hoffe, dass er in seinem fortgeschrittenen Alter kein Pfarrer mehr wird." (Quelle oefb)
« zurück
test