Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Den Konkurrenzkampf akzeptieren

Wetter perfekt, die Rahmenbedingungen optimal, die Atmosphäre entspannt: Obwohl der erste Arbeitstag der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im EM-Trainingslager auf Mallorca bei blauem Himmel und Temperaturen um die 25 Grad auf den ersten Blick wie ein perfekter Start in den Urlaub wirkte, verwies Oliver Bierhoff nachdrücklich auf die Bedeutung der Vorbereitung.
"Die Aufgabe der Spieler ist es, in diesen Tagen zu beweisen, dass sie dazugehören. Sie akzeptieren diesen Konkurrenzkampf", erklärte der Teammanager angesichts der Tatsache, dass am Stichtag 28. Mai noch drei Akteure aus dem vorläufigen 26-köpfigen DFB-Aufgebot gestrichen werden müssen.

"Durch diese Situation werden aber keine Spannungen entstehen, auch wenn es am Ende dann für drei Spieler eine große Enttäuschung geben wird", sagte der frühere DFB-Kapitän. Bundestrainer Joachim Löw hatte gleich nach der Ankunft am Montagabend im Mannschaftsquartier in Palmas den Spielern klar gemacht, "dass die kommenden Tage zählen".

Auf dem Rasen können sich die Kandidaten dem Bundestrainer bis Freitag aber noch nicht präsentieren, obwohl täglich zwei Trainingseinheiten auf dem Programm stehen. Vormittags arbeiten die Akteure in Gruppen im eigens aufgebauten Fitnesscenter im Stadion von Real Mallorca, in dem Spielerporträts und Mannschaftsfotos an den Wänden für zusätzliche Motivation sorgen sollen. Nachmittags stehen `polysportive Einheiten´ auf dem Programm, wie Bierhoff erläuterte. Dazu zählen Basketball, Tennis oder Beachvolleyball. Inwieweit die Spieler in den ersten Tagen belastet werden, entscheiden Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und Fitnesstrainer Oliver Schmidtlein anhand der aktuellen Blutwerte, nach deren Auswertung am Montagabend eine genaue Analyse über die körperliche Verfassung jedes einzelnen Profis erstellt wurde. Lediglich die Werte von Christoph Metzelder, der mit Real Madrid am Dienstag noch ein Freundschaftsspiel in Saudi-Arabien absolviert, und Kapitän Michael Ballack, der am Mittwoch mit dem FC Chelsea gegen Manchester United im Champions-League-Finale steht, sind noch nicht erfasst.

Ballack, der nach dem Europacup-Endspiel noch ein, zwei Tage pausieren soll, wird am Montag auf der Sonneninsel erwartet. Metzelder kommt am Mittwochvormittag, was der Manager ebenfalls für unproblematisch hält: "Christoph wollte selbst noch mal über 90 Minuten spielen, das ist nach seiner langen Verletzungspause sicher von Vorteil. Ich bin sicher, dass er zum EM-Start topfit ist." Dies gelte auch für alle anderen Spieler, die neben der täglichen Trainingsarbeit aber auch ausreichend Zeit erhalten, um den Kopf nach einer strapaziösen Saison wieder ein wenig vom Fußball freizubekommen. "Abends haben die Spieler bis Freitag Ausgang. Da können sie machen, was sie wollen", berichtete Bierhoff, der bereits nach wenigen Stunden den berühmten Teamgeist ausgemacht hatte, der die DFB-Auswahl bei WM 2006 ausgezeichnet hatte: "Wir haben am Montagabend alle im Hotel zusammengesessen, mit den Frauen, mit den Kindern. Das hat sich bereits eine familiäre Atmosphäre gebildet, wie sie für ein solches Turnier wichtig ist."

Die Angehörigen der Spieler, die laut Manager die Kosten für ihren Aufenthalt selbst tragen, werden das Quartier am Freitagmorgen verlassen. Bis dahin sollen auch die Neulinge Rene Adler und Marko Marin längst integriert sein, die sich nach Angaben von Bierhoff "ganz in Ruhe" bei der Mannschaft zurechtfinden sollen.

Ab Samstag wird dann auch konzentriert auf dem Rasen trainiert, was vor allem Jens Lehmann kaum abwarten kann. "Er würde am liebsten sofort mit dem Ball arbeiten, weil er bei Arsenal in dieser Saison ja nicht übermäßig strapaziert wurde", sagte Bierhoff. (Quelle:dfb)
« zurück
test