Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Stranzl - Reibereien gehören dazu

Man muss nur einen Blick auf die Homepage von Martin Stranzl werfen. Der Verteidiger ist nur bedingt ein Freund von Streicheleinheiten. Auch nicht beim Nationalteam. Und deshalb stellt der Burgenländer klar: "Kleinere Reibereien gehören dazu, sonst würde etwas nicht stimmen".
Trotz Konkurrenzkampf, obwohl jeder um seinen Platz im endgültigen 23-Mann-Kader fightet. Den Neulingen attestiert der Russland-Legionär keine Anpassungsschwierigkeiten.

Stranzl nimmt die Kollegen aber noch mehr in die Pflicht. "Wer auf dem Platz Verantwortung übernimmt, tut das auch abseits davon."

"Die Neuen müssen zeigen, dass sie dazugehören und können schon einmal den Fuß hinstellen", so der 27-Jährige, der seine Mitspieler auch persönlich darauf hinweist in manchen Situationen etwas "kratzbürstiger" zu sein.

Mit dem Einsatz an sich ist der Routinier und Führungsspieler aber zufrieden. "Man darf sich die Müdigkeit nicht anmerken lassen. Wir haben bei der EURO ja auch drei Spiele."

Übereifer ortet Stranzl in den Trainingseinheiten aber nicht. "Man muss mit 100 Prozent in die Zweikämpfe gehen, dann hat man Körperspannung, und dann passiert auch nichts."

Genau wie Markus Weissenberger ist auch dem Abwehrspieler von Spartak Moskau die stetig wachsende EM-Euphorie in Österreich nicht verborgen geblieben.

Aber: "Wir wollen unser Ding einfach durchziehen und können das ruhig einschätzen. Natürlich ist es wichtig, dass die Fans hinter uns stehen, und wir haben uns das auch erarbeitet."
« zurück
test