Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Spanien hat mit Favoritenrolle kein Problem

Um 20:45 Uhr wird am Sonntag das 31. und letzte Spiel der UEFA EURO 2008 angepfiffen. Im Finale ermitteln Deutschland und Spanien den Europameister.
Für die "Selección" ist es das erste große Endspiel seit 1984, den einzigen Titel hat Spanien vor 44 Jahren bei der Europameisterschaft im eigenen Land geholt. Deutschland ist Rekord-Europameister, hat den "Coupe Henry Delaunay" bereits drei Mal gewonnen.

Die DFB-Elf, die sich in der Vorrunde durch ein 1:0 gegen Österreich für das Viertelfinale qualifizierte, geht als Außenseiter in das Finale. Kapitän Michael Ballack ist angeschlagen, ein Fitness-Test vor dem Spiel soll über einen Einsatz entscheiden.

Teamchef Joachim Löw setzt auch und vor allem auf die Flügelzange Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger, die sich gegenseitig und auch die Kollegen mit Torvorlagen bedienen, aber auch selbst treffen. Spanien überzeugte im Turnierverlauf mit blitzschnellem Konterspiel und der "tiqui taca"-Taktik, bei der der Gegner viele leere Kilometer macht und dadurch schneller müde wird.

Der Ausfall von David Villa, der mit vier Treffer der bislang beste EURO-Torschütze ist, schmerzt die Spanier natürlich, allerdings hat Teamchef Luis Aragonés einige Hochkaräter auf der Bank. Cesc Fabregas, Xabi Alonso oder Daniel Güiza brennen auf Einsatzminuten.

Über die Favoritenrolle ist man im spanischen Lager nicht unglücklich: "Deutschland hat vielleicht mehr Erfahrung, aber Spanien ist das bessere Team", so Aragonés. (Quelle:oefb)
« zurück
test