Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Josef Hickersberger hat keine schlaflosen Nächte vor der Kader-Bekanntgabe

Für so manchen Teamspieler ist das Länderspiel gegen Nigeria auch die vielleicht letzte Chance sich zu präsentieren. Wer schafft es auf den letzten Drücker noch in der 23-Mann-Kader für die EURO?
Der angeschlagene Torhüter Christian Gratzei wurde von Josef Hickersberger schon informiert, dass er bei der Europameisterschaft nicht dabei ist.

Außerdem wird der Teamchef noch einen Innen- und zwei Außenverteidiger, einen Mittelfeldspieler und drei Stürmer vorzeitig nach Hause schicken.

Bei den Stürmern, zu denen Hickersberger mittlerweile auch den eigentlich als Mittelfeldspieler einberufenen Martin Harnik zählt, kämpfen sieben Spieler um vier Plätze.

Am Tag vor dem Test gegen die Afrikaner gab der Teamchef bei der Pressekonferenz bekannt, dass er sich einen Spieler noch ganz genau ansehen wird.

Klar ist schon jetzt: bei dem einen oder anderen wird die Enttäuschung am Mittwochvormittag groß sein, wenn ihm "Hicke" mitteilt, dass er nicht dabei ist.

"Es wird interessant sein zu sehen, wie die Spieler damit umgehen. Es kann durchaus passieren, dass der eine oder andere in seiner Enttäuschung einen Satz sagt, der für Schlagzeilen sorgt. Auf der anderen Seite weiß jeder, dass er einen wertvollen Beitrag für die EM-Vorbereitung geleistet hat."

Dass der 60-Jährige "nicht aus Spaß" bis zum letztmöglichen Termin mit der Kader-Bekanntgabe zuwartet, ist klar.

"Es kann immer Verletzungen geben, und aus dem Kreis der Spieler, die ausscheiden, werden dann die Nachnominierungen vorgenommen."

Schlaflose Nächte hat Josef Hickersberger, der seine Grippe praktisch überwunden hat, wegen der Kader-Reduzierung nicht. "In diesem Beruf muss ich eben Entscheidungen treffen." (Quelle:oefb)
« zurück
test