Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Niederlande und Türkei sammeln Selbstvertrauen

Die Nationalmannschaften der Niederlande und der Türkei haben weiteres Selbstvertrauen für die EM in Österreich und der Schweiz gesammelt. Die "Oranje-Stars" kamen elf Tage vor ihrem Auftaktspiel gegen Weltmeister Italien zwar nicht über ein 1:1 (1:0) gegen Dänemark hinaus, zeigten aber gerade in der Offensive eine ansprechende Leistung.
Die Türken feierten bei ihrer Generalprobe neun Tage vor dem ersten Gruppenspiel einen 2:0 (1:0)-Sieg gegen Finnland. Die Mannschaft von Trainer Fatih Terim überzeugte dabei in der ersten Halbzeit mit schnellem Offensivspiel, ließ aber nach dem Seitenwechsel deutlich nach.

Die Niederländer verschenkten einen Sieg in Eindhoven leichtfertig. Großes Manko war bei der Mannschaft von Bondscoach Marco van Basten die mangelhafte Chancenverwertung. So sprang vor rund 25.000 Zuschauern in Eindhoven bis auf den Treffer von Ruud van Nistelrooy (29.) nichts Zählbares mehr heraus. Den Ausgleich für die Dänen, die sich nicht für die EM qualifiziert haben, markierte der Ex-Schalker Christian Poulsen (56.).

Dennoch dürfte van Basten im Hinblick auf die Duelle in der "Todesgruppe" gegen Italien, Frankreich und Rumänien nicht unzufrieden sein. Die Niederländer sprühten in den ersten 45 Minuten vor Spielfreude und deuteten ihr ganzes Potenzial an. Ihren letzten Auftritt vor der Abreise ins EM-Quartier hat die Elftal am Sonntag in Rotterdam gegen Wales an.

Vor 15.036 Zuschauern in der Duisburger MSV-Arena brachte England-Legionär Tuncay die Türken zur Freude ihrer zahlreichen Fans in Führung. Der Angreifer vom FC Middlesbrough verwertete eine Flanke von Sabri mit einer Direktabnahme (16.). Semih (88.) sorgte schließlich für den Schlusspunkt.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Türken um Mittelfeldspieler Hamit Altintop vom deutschen Meister Bayern München ihr Tempo aber nicht halten. Die Partie verflachte immer mehr. Dennoch geht die Terim-Elf selbstbewusst zur EM-Endrunde (7. bis 29. Juni), in der sie nach der Partie gegen Portugal in Genf in der Vorrundengruppe A auch noch auf Gastgeber Schweiz (11. Juni/Basel) sowie Tschechien (15. Juni/Genf) trifft. (Quelle:dfb)
« zurück
test