Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Schweiz - Letzter Test vor der EURO

Acht Tage vor dem EM-Kickoff gegen Tschechien testet das Schweizer Nationalteam am Freitag ein letztes Mal. Gegen Liechtenstein ist in St. Gallen (20.30 Uhr) ein dominanter EURO-Gastgeber zu erwarten. Im Vordergrund steht nicht ein hoher Erfolg, sondern die Verfeinerung der Automatismen und die weitere Stärkung der physischen Basis.
Zum Abschluss des zwölftägigen Trainingscamps will sich die SFV-Equipe mit einem seriösen Auftritt gegen den Fussball-Zwerg aus der unmittelbaren Nachbarschaft den europäischen Wettkampfbedingungen weiter annähern.

Test für die Schweiz - Saisonhöhepunkt für Liechtenstein
"Es braucht dieses Spiel", betont Nationalcoach Jakob Kuhn den Stellenwert der Begegnung vor 18'000 Zuschauern. Für die vom früheren SFV-Trainer Hans-Peter Zaugg betreute Auswahl kommt die Premiere in der ausverkauften "AFG Arena" gar dem Highlight der Saison gleich. "Eine unnötige Härte oder Übermotivation werden wir aber sicher nicht ins Spiel bringen", erklärte Zaugg.

"Den Gegner dominieren"

Eine Fortsetzung der makellosen Serie (5 Siege in 5 Spielen) stellt im Prinzip niemand in Frage. Auch das Torverhältnis von 13:0 sollte nicht beeinträchtigt werden. "Es ist unsere Pflicht, diesen Gegner zu dominieren. Das Team wird selbstbewusst, aber nicht überheblich spielen", formulierte Kuhn die Zielsetzung vor dem Duell mit der Nummer 130 der FIFA-Rangliste, die zuletzt ein 1:7-Debakel gegen Malta bezog.

Keine taktischen Experimente

Taktische Experimente sind so kurz vor dem Start zur Endrunde nicht mehr zu ewarten. "Wir können es uns nicht erlauben, hinten reinzustehen. Zumal wir das ohnehin nicht können. Mehr oder weniger wird jene Mannschaft auf dem Rasen stehen, die dann auch gegen die Tschechen spielt." Die Ausnahme betrifft Tranquillo Barnetta. Nach Tagen intensiver Therapie wird der gesetzte Mittelfeldspieler ein letztes Mal pausieren.

Frei strebt Rekord an

Im Sinne aller Beteiligten wäre das Ende der "Topskorer-Diskussion" um Alex Frei. Trifft der Dortmunder Stürmer im 59. Spiel zum 34. Mal, wird er Kubilay Türkyilmaz´ Rekordmarke egalisieren. Der Tessiner führt die ewige SFV-Torschützenliste seit seiner letzten Doublette am 5. September 2001 in Luxemburg an. "Dann hätten wir diesbezüglich endlich Ruhe", schmunzelte Kuhn.

Am Tag nach dem Spiel wird der Zusammenzug der Schweizer bis am Montagabend unterbrochen, ehe sie zur finalen Vorbereitung in ihr EM-Hauptquartier in Feusisberg einrücken werden.

St. Gallens neuer Stolz

Das Länderspiel ist gleichzeitig die Eröffnung der neuen AFG-Arena in St. Gallen. 1998 trat der frühere St. Galler Klub-Präsident Hans Hurni mit dem Stadion-Projekt an die Öffentlichkeit. Auch in der fussballbegeisterten Ostschweiz waren zwischen der gewonnenen Volksabstimmung (November 1999) und dem ersten Spatenstich im August vor drei Jahren zahlreiche Verhandlungen zu führen. In all den Jahren der juristischen Ränkespiele trat der FC St. Gallen nur noch mit Ausnahme-Bewilligungen im stimmungsvollen, aber nicht mehr den heutigen Sicherheitsanforderungen genügenden Espenmoos auf - bis zur bitteren 0:2-Heimniederlage gegen Bellinzona und dem Fall in die Zweitklassigkeit.

Das fünftgrösste Stadion der Schweiz

Am Freitagabend ist das St. Galler Drama kein Thema. Im Lichtkegel wird die "AFG Arena" erstrahlen. 19'694 Zuschauer fasst die neue Stätte; 18'026 nach UEFA-Norm, wenn wie gegen Liechtenstein nur Sitplätze verkauft werden. Hinter den EURO-2008-Stadien ist die "AFG Arena" nun das fünftgrösste Stadion der Schweiz, und wie in Neuenburg befindet sich das Einkaufszentrum unter dem Rasen. Für die VIP-Gäste wurden grosszügige Logen konzipiert.

Neues Wahrzeichen

Nicht nur die St. Galler freuen sich auf das neue Wahrzeichen der Kantonshauptstadt. "Es ist eine gelungene Mischung von guter Architektur und Funktionalität", beschrieb Martin Kull von der Generalunternehmung HRS den Neubau treffend. Rund 30'000 Neugierige bestaunten das Werk am Tag der offenen Tür, und für das "richtige" Eröffnungsspiel des FCSG am 5. Juli sind bereits Tausende Billette verkauft worden.  (Quelle:sfv)
« zurück
test