Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Buxbaum: Sicherheit als Basis für Fußballfest Euro 2008

Das Sicherheitsteam Österreich wird von 1.100 Polizisten aus Europa unterstützt. "Die Polizei wird bestmöglich dazu beitragen, dass die EURO 2008 uns allen als friedliches, fröhliches und sicheres Fußball-Fest in Erinnerung bleibt", sagte heute, Freitag, Erik Buxbaum, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit und Sicherheitschef für die Fußballeuropameisterschaft Euro 2008 bei einer Pressekonferenz in Wien.
Eine wichtige Voraussetzung dafür sei eine enge Zusammenarbeit mit unseren internationalen Partnern. "Diese Kooperation ist etwa sehr wichtig, wenn es darum geht, die ganz kleine Minderheit gewaltbereiter Fans von den Spielorten möglichst fernzuhalten."

Bis 30. Juni 2008 finden an den Grenzen zu Österreichs Nachbarstaaten temporär und lagebedingt Grenzkontrollen statt. "Dadurch soll die Einreise von polizeibekannten Gewalttätern nach Österreich verhindert werden", so Buxbaum.

Die Botschaft der Polizei für die EURO sei ganz klar: "Wir heißen alle friedlichen Fußball-Fans herzlich willkommen", sagte Buxbaum. Für die Sicherheit der Gäste und aller Menschen in Österreich stehen knapp 27.000 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz. Besonderes Augenmerk legt die Polizei auf Bereiche um die Stadien, Fanmeilen und Public-Viewing-Zonen. Das "Sicherheitsteam Österreich" wird dabei von rund 1.100 Polizistinnen und Polizisten aus anderen europäischen Ländern unterstützt.

Im engen Zusammenwirken mit den internationalen Partnern wird die österreichische Polizei für die Sicherheit bei der EURO sorgen. "Dafür haben wir uns seit 2003 professionell vorbereitet", so Buxbaum.
« zurück
test