Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Löw - Anspannung wächst von Tag zu Tag

Auf der heutigen Pressekonferenz drei Tage vor dem ersten EM-Auftritt der Nationalmannschaft in Klagenfurt gegen Polen hat sich Joachim Löw mit dem Stand der Vorbereitung zufrieden gezeigt: "Wir haben hier gute Bedingungen vorgefunden", sagte der Bundestrainer in Tenero und fügte hinzu: "Daher bin ich rundum zufrieden, wie es bisher gelaufen ist."
Nach drei Wochen Vorbereitung fiebert das deutsche Lager geschlossen dem ersten Anpfiff entgegen. "Ich glaube alle Beteiligten sind froh, wenn das Spiel am Sonntag angepfiffen wird", so Löw. "Die Freude bei mir ist riesengroß, aber es wird ein sehr schwieriges Turnier. Es gibt bei dieser EM keine Anlaufzeiten, schon gegen Polen wird es ein ganz schweres und enges Spiel geben."

"Die Anspannung wächst von Tag zu Tag, die Mannschaft macht einen guten Eindruck", beschreibt der Bundestrainer die Stimmung im deutschen Lager. "Man spürt jetzt tagtäglich, wie sich die Konzentration auf den Sonntag ausrichtet."

"Klose ist in hervorragender körperlicher Verfassung"

Erfreut zeigt sich Löw auch über den Gesundheitszustand seiner Spieler: "Es gibt einige kleinere Blessuren, aber keine Verletzungen. Einige Spieler machen einen hervorragenden Eindruck. Miroslav Klose ist wieder in einer körperlich hervorragenden Verfassung. Auch Christoph Metzelder und Mario Gomez haben körperlich große Fortschritte gemacht. Metzelders Verletzung macht ihm nicht mehr zu schaffen, er hat die zwei Vorbereitungsspiele gebraucht, um zu seiner Form zu finden."

Generell ist Löw mit der Einstellung und dem Einsatz seines Kaders in den Trainingseinheiten zufrieden. Ein Sonderlob gibt es für Mittelfeldspieler Torsten Frings: "Ich muss Torsten ein Kompliment aussprechen. Er war lange verletzt und hat eine schwierige Saison hinter sich. Kompliment dafür, mit welcher Kraft er hier das Training absolviert."

Auch über den Stand der Vorbereitung auf den ersten EM-Auftritt gibt Löw Auskunft: "Bislang haben wir uns vor allem mit der eigenen Mannschaft befasst, jetzt fließen auch immer mehr Informationen über unseren ersten Gegner Polen ein. Ab Samstag werden wir uns aber wieder voll auf unsere Mannschaft konzentrieren, wir wollen unser Spiel spielen."

Respekt vor Auftaktgegner Polen

Dem Auftaktgegner aus dem östlichen Nachbarland zollt Löw Respekt: "Polen hat sich in der Qualifikation frühzeitig durchgesetzt und sich unter Trainer Leo Beenhakker im Vergleich zur WM 2006 weiterentwickelt. Ich bin mir sicher, dass sie uns am Sonntag alles abverlangen werden."

Bei der Startaufstellung der deutschen Mannschaft lässt sich Löw nicht in die Karten schauen: "Die Entscheidung, wie wir spielen werden, wird erst am Samstagabend fallen." Einen Einsatz von Lukas Podolski im Mittelfeld schließt er aber nicht aus, stattdessen lobt er die hohe Flexibilität vieler Spieler. "Podolski ist grundsätzlich Stürmer, hat aber auch schon gezeigt, dass er uns im Mittelfeld helfen kann", sagt der Bundestrainer. "Er hat seine Stärken in der Offensive, er ist eine Variante auf der Position im linken Mittelfeld."

Die Rangfolge hinter dem als Nummer eins gesetzten Nationaltorhüter Jens Lehmann lässt Löw ebenfalls noch offen: "Es werden alle auf der Bank sitzen, und es können auch alle eingewechselt werden. Ich werde mich noch mit Andreas Köpke besprechen, wie und wann wir eine Rangliste festlegen." Robert Enke und René Adler kämpfen um den Platz als Nummer zwei. Der 31-jährige Enke hat bisher ein Länderspiel absolviert, der 23 Jahre alte Adler ist noch ohne Länderspielerfahrung. (Quelle:dfb)
« zurück
test