Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Österreich trifft auf selbsternannten Titelanwärter Kroatien

Bei ihrem ersten EM-Auftritt im eigenen Land plant Co-Gastgeber Österreich im Auftaktspiel der deutschen Gruppe B am Sonntag (ab 18 Uhr, live im ZDF) in Wien den großen „Coup“ gegen den selbsterklärten Titelfavoriten Kroatien.
"Wir wissen, wie die Kroaten zu knacken sind, und sind bei der EM für eine Überraschung gut", sagt Trainer Josef Hickersberger. Sein Kapitän Andreas Ivanschitz pflichtet ihm bei: "Wir sind sehr überzeugt von uns." Und der künftige Frankfurter Ümit Korkmaz hat sogar ein Versprechen für die zweifelnden Fans parat: "Wir werden bei der EURO einschlagen wie eine Bombe."

Doch der Respekt vor dem Spiel Österreich Kroatien ist groß. "Die Kroaten haben ein sehr gutes Team mit vielen erfahrenen Spielern und solchen, die Spiele alleine entscheiden können. Wenn ich nur an Luka Modric denke - weltklasse! Genauso wie Niko Kranjcar und Niko Kovac", sagt Ivanschitz voller Ehrfurcht. Doch er betont auch: "Wir haben keine Angst."

Stattdessen soll der Gegner verunsichert werden. Hickersberger steht wegen des Aufschubs seiner Torhüterentscheidung stark in der Kritik, doch das nimmt er in Kauf. "Wir wollen den Kroaten keine Informationen liefern", erklärt er seine Taktik. Neben dem Platz im österreichischen Tor bleibt so bis zuletzt die Systemfrage offen.

Es liegt allerdings der Schluss nahe, "dass Bilic das nicht die Bohne interessiert", wie Stürmer-Idol Hans Krankl meint. Viel zu groß ist das Ego der Kroaten. Trainer Slaven Bilic betont zwar gerne, wie groß sein Respekt vor dem Gegner sei, doch das gilt als neckische Schmeichelei. Denn Bilic sagt auch: "Wir sind stark genug, um das Turnier zu gewinnen."

Daran änderten weder die schwachen Testspiele noch der Ausfall von Topstürmer Eduardo etwas. "Auch ohne ihn sind wir besser als Österreich und gut genug, um große Dinge zu verrichten", sagt der Trainer. (Quelle:dfb)
« zurück
test