Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Verdacht auf Innenbandriss bei Alexander Frei

Für die Nationalmannschaft der Schweiz hat die EM-Endrunde mit einem schweren Rückschlag begonnen. Alexander Frei, Kapitän und Rekordtorschütze der Gastgeber in Diensten von Bundesligist Borussia Dortmund, musste kurz vor der Halbzeitpause des Eröffnungsspiels gegen Tschechien (0:1) mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Es besteht Verdacht auf Innenbandriss im linken Knie.
Nach einem Zusammenprall mit Tschechiens Zdeněk Grygera in der 42. Minute humpelte Frei unter Tränen vom Platz und schlug während einer ersten Untersuchung am Spielfeldrand entsetzt die Hände vors Gesicht. Frei wurde durch Hakan Yakin ersetzt.

"Man muss natürlich in der Beurteilung vorsichtig sein. Aber ich befürchte, dass das Innenband in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Gedehnt, vielleicht angerissen, im schlimmsten Fall sogar gerissen - das bedeutet eine Pause von mindesten sechs, acht oder sogar zwölf Wochen. So eine Situation ist natürlich tragisch", sagte ZDF-Experte Jürgen Klopp, der neue BVB-Trainer, auf der Seebühne in Bregenz über seinen künftigen Schützling.

Frei war erst in der Schlussphase der Bundesliga-Saison nach achteinhalb Monaten Pause auf das Spielfeld zurückgekehrt. Der Schweizer Fußballer des Jahres 2005 und 2007 war an der Hüfte und an der Wade operiert worden. (Quelle:dfb)
« zurück
test