Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Verhaltenskodex für Spieler von Österreich

"Selbstverständlichkeiten" nennt es Josef Hickersberger. Für die Spieler ist es ein Verhaltenskodex, der sie in den kommenden Wochen und bis zur EURO begleiten wird.
Noch vor dem ersten Training in Lindabrunn setzte der Teamchef die Mannschaft über die einzelnen Punkte in Kenntnis.

Pünktlichkeit in allen Bereichen ist ein wichtiger Punkt. Beim Training, bei Massagen, beim Essen. Respekt ist ein weiteres Schlüsselwort in der "Hicke"-Liste.

Und der Teamchef erklärt: "Die Spieler habe Vorbildfunktion. Da geht es um Respekt vor allen, auch dem Personal im Hotel, dem Masseur, dem Zeugwart, aber auch untereinander in den Trainingseinheiten."

An den jeweiligen Aufenthaltsorten auf dem Weg zur EURO und dann auch während der Europameisterschaft gibt es auch Personen, die nicht erwünscht sind. "Es gibt personae non gratae! Dazu zählen Prostituierte, Spielermanager und Berater."

Ehefrauen, Freundinnen und Kinder dürfen natürlich empfangen werden, dabei vertraut der Teamchef aber auf die Vernunft seiner Spieler. Genau wie auch in Sachen Zapfenstreich, der mit 22:30 Uhr festgelegt wurde.

Klare Richtlinien gibt es auch in Sachen Handy. Josef Hickersberger erwartet einen "sinnvollen Umgang" mit der Mobiltelefonie. "Bei Pressekonferenzen, beim Essen oder in der Kabine hat das Handy ausgeschaltet zu sein!"

Zusätzlich muss sich jeder verletzte Spieler eine Stunde vor dem Training beim Arzt melden, außerdem müssen alle Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel angegeben werden. "Damit wir bei Dopingkontrollen gut schlafen können!" (Quelle:oefb.at )
« zurück
test