Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Hickersberger - Leistung hat gepasst, das Ergebnis nicht

Die Hoffnung auf das EURO-Ziel Viertelfinale lebt. Auch nach der 0:1-Niederlage gegen Kroatien zum Auftakt. Die Aufgabe ist für unser Nationalteam dadurch aber nicht unbedingt leichter geworden, denn vielleicht brauchen Andreas Ivanschitz und Kollegen sechs Punkte aus den nächsten beiden Spielen gegen Polen und Deutschland.
Zuversicht schöpft die Mannschaft aus der guten Leistung nach dem Seitenwechsel. Der Teamchef sieht im unglücklich zustande gekommenen Resultat zum Auftakt sogar eine Gefahr.

"Solche Niederlagen sind die gefährlichsten, dessen bin ich mir völlig bewusst. Gut zu spielen und zu verlieren ist so ziemlich das Schlimmste, was einem im Fußball passieren kann", so Josef Hickersberger am Tag nach dem Spiel im ÖFB-Quartier in Stegersbach.

"Mir wäre viel lieber gewesen, die Mannschaft hätte katastrophal gespielt und unverdient etwa durch einen geschenkten Elfmeter gewonnen." Deshalb nimmt "Hicke" seine Spieler in die Pflicht: "Sie müssen überlegen, was man hätte noch besser machen können!"

Der 60-Jährige findet aber auch lobende Worte für seine Elf, die sich vor allem nach der Pause von einer sehr guten Seite zeigte. "Nach den Umstellungen haben wir das Spiel dominiert, waren besser als Kroatien. Die Mannschaft hat als Ganzes gut funktioniert, dafür gebührt ihr großes Lob."

Das schließt natürlich auch die drei Einwechselspieler Ivica Vastic, Ümit Korkmaz und Roman Kienast ein, die ebenfalls ihren Anteil am Aufschwung in Halbzeit zwei hatten. "Ich möchte auch diesen drei Spielern gratulieren, aber es werden nicht alle drei gegen Polen in der Startformation stehen", so der Teamchef.

Könnte er noch einmal gegen Kroatien spielen, Hickersberger würde nichts anders machen. Denn: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Elferfoul nicht passiert wäre, wenn wir mit einer anderen Aufstellung gespielt hätten."

Gratulation für die starke Leistung bekam der Teamchef unter anderem von Gerard Houllier und von Kroatien-Kapitän Niko Kovac. "Es war vielleicht nicht eines der besten Spiele der Kroaten, aber sie haben immerhin eine starke österreichische Mannschaft besiegt."

Dass durch die Niederlage die EURO-Euphorie in Österreich gebremst wird, glaubt Josef HIckersberger nicht. "Stimmung ist natürlich immer abhängig von Leistung und Ergebnis. Aber die Leistung hat gepasst, nur das Ergebnis war nicht in Ordnung."  (Quelle:oefb)
« zurück
test