Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Löw über Kroatien - Raffiniertes Team mit guten Individualisten

Beeindruckt haben auch Joachim Löw die Holländer, überwältigt von ihrem Können ist der Bundestrainer nicht. Jedenfalls gehört er nicht zum Kreis derer, die die niederländische Nationalmannschaft nach ihrem 3:0 (2:0) über Weltmeister Italien am besten kampflos und sofort zum Europameister küren wollen.
„Wir tun gut daran, nicht alles so hoch zu setzen. Portugal hat ein gutes erstes Spiel gezeigt, wir hatten eine zufrieden stellende Vorstellung und die Holländer waren stark. Aber das war gestern nur ein Spiel. Das Leistungsgefüge bei einer Europameisterschaft ist sehr dicht. Ich würde nicht von einem ‚Maßstab Holland’ sprechen“, sagt Löw.

Ohnehin gilt der Blick des Bundestrainers zwei Tage vor dem zweiten Gruppenspiel ausschließlich den starken Kroaten, die in der Qualifikation England in Wembley besiegt und dadurch eliminiert hatten und zum Turnierstart Gastgeber Österreich im ausverkauften Ernst-Happel-Stadion in Wien bezwungen haben. Am Donnerstagabend in Klagenfurt (ab 18 Uhr, live im ZDF) werden zwei Sieger des ersten Spieltags aufeinander treffen. „Das ist eine raffinierte Mannschaft mit sehr guten Individualisten, die auch in der Lage ist, mal das Tempo raus zunehmen“, sagte Löw über die Mannschaft von Slaven Bilic, dem ehemaligen Bundesligaprofi des Karlsruher SC.

Ohne über die Chancen einzelner Spieler zu sprechen, lobt Löw indes den gesundheitlichen und atmosphärischen Ist-Zustand der gesamten Auswahl. Alle 23 Spieler sind für Kroatien einsatzbereit. Nicht nur gesundheitlich stimme es im Team, betont Joachim Löw: „Die Mannschaft funktioniert. Wir haben Spieler wie Ballack, Frings, Metzelder, Lehmann und Klose, die in der Lage sind, die Mannschaft zu führen. Gegen Polen habe ich beobachtet, wie die Ersatzspieler das Team von der Bank aus unterstützt haben. Nach dem Abpfiff sind wir als eine Mannschaft geschlossen zu den Fans gegangen. Dabei haben die Ersatzspieler den Konkurrenzkampf keineswegs aufgegeben, sondern drängen im Training vehement auf ihre Chance.“

Bislang trafen Deutschland und Kroatien siebenmal aufeinander, wobei Deutschland fünf, die Kroaten nur einen Sieg verbuchen konnten. Sollte Lukas Podolski, der Doppeltorschütze vom Sonntag, gegen Kroatien eingesetzt werden, wäre es sein 50. Länderspiel. Gegen Kroatien spielt Deutschland in weißen Trikots, schwarzen Hosen und weißen Stutzen. (Quelle:dfb)
« zurück
test