Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Stimmen zum Spiel Schweiz Türkei

Köbi Kuhn: "Es gibt auf keiner Seite etwas zu bemängeln. Wir haben alles gegeben, der Einsatz hat voll gestimmt. Mit dem Unentschieden hätten wir noch eine kleine Chance gehabt, uns zu qualifizieren. Wir wollten aber gewinnen, hatten Chancen zum 2:0, dann zum 2:1 mit dem Konter Drei gegen Eins.
Dennoch ein Kompliment an die Mannschaft, wir können stolz auf die Leistung sein. Dass wir uns nicht qualifiziert haben, liegt sicher nicht daran, dass wir in den letzten zwei Jahren keine Ernstkämpfe hatten, daran möchte ich es nicht aufhängen. Wir waren für dieses Turnier auch physisch gut vorbereitet, am Samstag hätten wir einen Sieg oder mindestens einen Punkt verdient und auch heute hatten wir unsere Chancen, aber jetzt hat es halt nicht gereicht."

Hakan Yakin: "Wir haben zweimal gut gespielt, auch heute. Das bringt aber nichts, es ist alles vorbei, die Enttäuschung ist gross, es ist sehr schwer, die richtigen Wörter zu finden. Wir hätten nach dem 1:0 noch ein, zwei Tore schiessen müssen."

Eren Derdiyok: "Aus zwei Halbchancen haben wir zwei Gegentore bekommen, das ist natürlich ganz bitter. In der Kabine war es nach dem Spiel sehr ruhig, alle waren enttäuscht. Die Chancen zum 2:0 haben wir leider nicht genutzt. Wenn wir nicht verloren hätten, hätten wir wenigstens noch auf das Weiterkommen hoffen dürfen."

Valon Behrami: "Die Enttäuschung ist riesig. Es ist auch schwierig, solche Partien zu analysieren. Wir haben gut gespielt, sind viel gerannt und hatten unsere Chancen. Sie machen aus einer halben Chance ein Tor. Man kann uns aber eigentlich nichts vorwerfen, ausser vielleicht, der Mangel an Erfahrung. So hätten wir vielleicht vor dem 1:2 ein taktisches Foul machen können."

Ernst Lämmli (Nationalmannschafts-Delegierter): "Ich war auch nach dem 1:0 skeptisch. Als die Türken dann ausglichen, strapazierten sie unsere Nerven schon sehr. Am Ende riskierten wir vielleicht zu viel. Aber das Spiel hätte auch auf unsere Seite kippen können. Wir müssen nun versuchen, uns am Sonntag würdig zu verabschieden."

Fatih Terim (Türkei-Coach): "In der Pause habe ich schon ein bisschen gebetet, dass der Regen aufhören würde. Ich dachte zwar vor dem Spiel, dass uns ein bisschen Regen helfen könnte, doch dass wir bis auf die Haut durchnässt werden würden, war nicht zu erwarten. Wir mussten dann unsere Taktik den neuen Verhältnissen anpassen und ich bin sehr glücklich, dass der eingewechselte Semih den Ausgleich erzielen konnte. Er trifft immer, wenn ich ihn einwechsle und er hat mich erneut nicht enttäuscht. Dieser Sieg wird uns für das letzte Spiel gegen Tschechien viel Selbstvertrauen verleihen. Es war nicht einfach, gegen die sehr gute Schweiz auf ihrem Territorium zu gewinnen."

Hamit Altintop: "Ich glaube, dass wir den Sieg verdient haben, wir hatten einen unbändigen Siegeswillen. Jetzt haben wir noch eine Chance, uns zu qualifizieren. Die Schweiz stand unter grossem Druck, obwohl sie den Führungstreffer erzielt hat, was für uns ein grosser Schock war. Die Partie gegen Tschechien wird ein Finalspiel, wie wir es in der Qualifikation schon gegen Norwegen und Bosnien-Herzegowina hatten." (Quelle:sfv)
« zurück
test