Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Stranzl hat Kroatien-Niederlage abgehakt

Abgehakt. Martin Stranzl widmet sich nicht mehr der Vergangenheit, nicht mehr dem 0:1 gegen Kroatien. Der Verteidiger blickt in die Zukunft, hat das zweite EURO-Spiel gegen Polen im Blick.

„Wir müssen drei Punkte holen, damit wir im letzten Spiel gegen Deutschland noch die Chance auf das Viertelfinale haben“, rechnet der Russland-Legionär vor. Einen Stimmungseinbruch innerhalb der Mannschaft spürt Stranzl nicht. „Alle sind guter Dinge. Ich sehe keinen, der mit hängendem Kopf herumgeht.“ Dass er das Kroatien-Spiel bereits abgehakt hat, heißt nicht, dass sich Stranzl nicht Gedanken zur Niederlage gemacht hat.

Und er geht mit dem Teamchef konform, dass nicht die Taktik sondern das schnelle Gegentor für die Niederlage verantwortlich war. „Wir sind mit einer gewissen Vorstellung ins Spiel gegangen, und die ist nach vier Minuten über den Haufen geworfen worden.“ Positiv für die nächsten beiden Spiele stimmt den 27-Jährigen, dass die Mannschaft nach dem frühen Gegentor eine entsprechende Reaktion gegeben hat. „Früher hätten wir da vielleicht kopflos agiert und wären blind nach vorne gestürmt. Aber es war wichtig, sicher zu stehen, damit wir nicht noch mehr Gegentore bekommen!“ Das System mit der Dreierkette ist ganz nach dem Geschmack von Martin Stranzl. „Wir haben drei sehr gute Innenverteidiger, aber Polen ist wieder ein anderes Spiel, vielleicht werden wir uns da etwas Neues einfallen lassen.“ (Quelle:öfb)

  • Österreich - Polen
  • Österreich - Deutschland
« zurück
test