Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Wir müssen kämpfen!

Ein Schlachtfeld. Wer hätte das gedacht. Und wer hat uns das eingebrockt? Unsere “Gäste” aus Europa.

Schaun wir ins besinnliche Salzburg: Grüne Musterkühe und besonnen schüchternes Alpenvolk mit freiem Blick auf die Adria. Die Presse berichtet von der Front: “Seit feststeht, dass Polen und Kroatien in Kärnten gastieren, haben sie [die Vorbereitungen, Anm.] eine neue Dimension bekommen: ‘Wir haben auf Stufe Rot geschaltet’”. – (“Franz gea ummi, schraub’s roate Lampl eini.”)

In der “neuen Dimension” spielt es sich ab: mehr Sanitäter, Notärzte, Einsatzfahrzeuge sowie einem Lazarettchen in der Tennishalle. “Ärzte und Sanitäter entscheiden, in welches Krankenhaus Verletzte und Kranke gebracht werden.” Für welchen Ernstfall wird hier geübt? Anyway … Ausländische Exekutive wird für Ruhe sorgen. Ganz gewiss.
Und gerade den Polen, zusammen mit den Kroaten die Verursacher dieses militanten Szenarios, wünsch ich einen Bombenerfolg, denn ihrem Ruf nach fällt dieser Sport unter die Genfer Konventionen. Ausschreitungen und Korruption, Honigvodka! Deshalb will man - so liest man - die Alpen-EM zur Imagekorrektur verwenden um 2012 im eigenen Land selbst den Finger erheben zu dürfen. Collateral Damage.

Schön ist, dass Optimismus durch die Winter-Blätter weht: Oliver Bierhoff (Deutscher Fussballmanager - da drängt sich auf: “Frisches Gras in der Kabine! Trittkraftreduktion ab Minute 60! Keine Entsorgung als Völkerball!" etc… blabla) - also dieser: “Österreich hat Probleme, aber den Heimvorteil.” Oder unser Andreas Herzog mit Vision: “Wir müssen auch in Zukunft Erfolge feiern.” - mit Anspielung auf was …? Die Zukunft dauert schon recht lange. Das leuchtet auch dem Herrn Gusenbauer ein, der Klartext spricht: “So haben wir uns die Gruppe nicht gewünscht [..].” Frechheit, dass der Bundeskanzler derart übergangen wird. Gibt’s denn hier überhaupt keine Autoritäten mehr? Aber letztendlich findet er die beruhigenden Worte, nachdem diese Nation lechzt: “Die Chance lebt.” Danke! “Angesichts der Gruppe C sind wir noch gut davongekommen.” Uff… Schön österreichisch: Die Situation ist nicht besser, sondern das Übel kleiner.

Und überhaupt Gruppe C: “Die Todesgruppe”, “Die elendigen Vier”, “Das Monster Quartett”, “Das quadratische Verderben”, “Die vier Kanibalen” - oder romantischer “Die 4 im gegenseitiges Verzehren”, und ganz brutal: “Die EM”.

Verfasst von Peter Kollreider.

« zurück
test