Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Spielbericht Niederlande - Italien - Holland

Niederlande Italien fand am am 09. Juni 2008, 20.45 Uhr in Bern, im Stade de Suisse statt. Im bis dahin besten Spiel der EM besiegten die stark spielenden Holländer Italien mit 3:0.


Der Weltmeister eröfnete sein EURO-Pensum mit einem klassischen Fehlstart. Italien unterlag den deutlich überlegenen Holländern im ausverkauften Stade de Suisse in Bern gleich mit 0:3 (0:2).

Das Verhängnis nahm aus italienischer Sicht schon früh den Anfang. Obwohl sieben Spieler in der Stammformation standen, die 2006 den WM-Final bestritten hatten, war die Verunsicherung gross. Speziell in der Innenverteidigung, wo der verletzte Captain Fabio Cannavaro an allen Ecken und Enden fehlte und der angeschlagene WM-Held Marco Materazzi einen Fehler nach dem anderen beging.
 

Holland nützt Schwächen von Italien aus

Holland, das seit dem 21. Juni 1978 auf einen Sieg gegen die Azzurri wartete, nützte dies gnadenlos aus. Der sehr starke Ruud van Nistelrooy lenkte in der 26. Minute einen Schuss von Wesley Sneijder aus kürzester Distanz ins Tor ab. Die Italiener reklamierten Offside, der Schiedsrichter entschied aber trotzdem auf Tor, weil Christian Panucci hinter der Torlinie lag und damit zum Spiel zählte.
 
Zu keinen Diskussionen Anlass gab das 2:0 in der 32. Minute. Aussenverteidiger Giovanni Van Bronckhorst flankte weit auf Dirk Kuyt, dieser leitete per Kopf zu Sneijder weiter, der aus der Drehung traf. Und wenn Van Nistelrooy nicht wenige Minuten später solo an Buffon gescheitert wäre, dann wäre die Partie schon vor der Pause entschieden gewesen.
 

Italien in der 1. Halbzeit mit desolater Leistung

Italien seinerseits blieb in der gesamten ersten Spielhälfte ohne jegliche Offensivwirkung. Die einzigen zwei halben Chancen konnte Antonio Di Natale nicht nützen, Sturmpartner Luca Toni konnte keine Akzente setzen. Aus dem Mittelfeld, in dem Daniele De Rossi überraschend keinen Platz gefunden hatte, kam wenig bis nichts. In der zweiten Hälfte kam die "Squadra Azzurra" dann immerhin mit einer anderen Einstellung auf dem Platz und die Wechsel taten dem Team gut. Zuerst ersetzte Donadoni Materazzi durch Fabio Grosso, dann brachten auch Alessandro Del Piero und Antonio Cassano Schub.
 
Das territoriale Übergewicht führte immerhin zu guten Chancen, die besten liessen aber Toni (77.) und Grosso (78.) aus. Wenig später wurde auch ein Freistoss von Pirlo durch Edwin van der Sar magistral abgewehrt, ehe praktisch im Gegenzug Van Bronckhorst per Kopf für die Equipe von Marco Van Basten alles klar machte.
 
Telegramm
Stade de Suisse, Bern - 30'777 Zuschauer (ausverkauft)
SR Fröjdfeldt (Sd)
Tore: 26. Van Nistelrooy 1:0. 32. Sneijder 2:0.
 
Holland: van der Sar; Boulahrouz, Oojier, Mathijsen, van Bronckhorst; de Jong, Engelaar; Kuyt, van der Vaart, Sneijder; van Nistelrooy.
 
Italien: Buffon; Panucci, Barzagli, Materazzi, Zambrotta; Gattuso, Pirlo, Ambrosini; Camoranesi, di Natale; Toni.
 
Bemerkungen: Holland ohne Robben (verletzt), Italien komplett. Verwarnungen: 7. Toni (Reklamieren). 35. Zambrotta. 51. Gattuso. 58. De Jong (alle Foul).



 

 

test