Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Deutsche Spieler werden getunt

Spezielle Regenerations-Matratzen, Hightech-Geräte für die Fitness und ein Sterne-Koch für eine fußballgerechte Ernährung: Die Fitness-Trainer des DFB um Oliver Schmidtlein und den US-Amerikaner Mark Verstegen legen zu Beginn des Trainingslagers der deutschen Nationalmannschaft auf Mallorca die Basis für eine erfolgreiche EURO.
"Wir tunen die Spieler im Sinne von Bundestrainer Joachim Löw zu Rennautos auf dem Platz. Wir arbeiten dabei an den vier fundamentalen Aspekten mentale Stärke, Ernährung, Bewegung und Regeneration. Fitness bedeutet nicht unbedingt, dass die Mannschaft Spiele gewinnt, aber wenn sie nicht ausreichend vorhanden ist, kann man deshalb durchaus Spiele verlieren. Und das wollen wir natürlich unbedingt verhindern", sagte Verstegen bei der Vorstellung des DFB-Fitness-Centers im Stadion San Moix.

Regeneration im Vordergrund

Wichtigster Aspekt in den ersten Tagen war aber vor allem für einige durch die lange Saison extrem belasteten Spieler die Regeneration. Laut Team-Internist Tim Meyer spielt dabei der Schlaf eine übergeordnete Rolle. "Wichtig für die Regeneration ist aus hormonellen Gründen, dass die Spieler einen tiefen Schlaf haben", erklärte Schmidtlein. Damit die DFB-Akteure ordentlich schlummern können, bekam jeder Spieler im Teamhotel "Son Vida" eine spezielle Matratze ins Hotelzimmer gelegt, bei der er per Fernbedienung individuell den Härtegrad verstellen kann.

"Der DFB denkt einfach an alles. Mit diesen Spezialmatratzen, die uns zur Verfügung gestellt werden, kann jeder Spieler per Luftdruck die Matratze so anpassen, wie er gerne schläft. Der eine mag es etwas weicher, der andere eben härter", berichtete Schlussmann Rene Adler über seine Erfahrungen mit der "Wunder-Matratze".

Verstegen und Schmidtlein, die bei ihrer Arbeit zudem von den beiden US-Amerikanern Shad Forsythe und Masa Sakihana unterstützt werden, können auf das Beste, was der weltweite Fitnessmarkt zu bieten hat, zurückgreifen.

Der DFB hat mit Blick auf den Titelgewinn bei der EURO auch im Bereich des Körpertrainings keine Kosten und Mühen gescheut. Mit Hilfe mehrerer LKWs wurden die Geräte von Deutschland auf die Ferieninsel transportiert. Abseits der Basketballeinheiten standen die ersten vier Tage auf Mallorca bislang ganz im Zeichen der schweißtreibenden Fitnesseinheiten.

Die Arbeit, mit der Schmidtlein und Co. am Dienstag begannen, basiert auf den Erkenntnissen der Werte der Spieler, die nach der Blutabnahme am Montag durch Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ermittelt wurden. Anschließend wurden individuelle Programme für jeden einzelnen EM-Kandidaten erstellt.

"Das hat mit normalem Fitnesstraining von Allgemeinsportlern nicht viel zu tun. Wir versuchen die Spieler effektiv auf die ersten Trainingseinheiten auf dem Fußball-Platz ab Freitag vorzubereiten", erklärte Schmidtlein. (Quelle:dfb)
« zurück
test