Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

DFB-Team steigt am Nachmittag wieder ins Training ein

Vor dem EM-Halbfinale der deutschen Nationalmannschaft gegen die Türkei am Mittwoch in Basel (20.45 Uhr/live im ZDF) hatte Bundestrainer Joachim Löw seinen Spielern am Wochenende eineinhalb Tage freigegeben.
Heute Vormittag konnten sie gemeinsam mit ihren Familien entweder an einer Bootstour auf dem Lago Maggiore oder einem Hubschrauber-Rundflug über den Tessiner Alpen teilnehmen. Einige Profis, wie Per Mertesacker, gönnten sich aber auch einen entspannten Vormittag im DFB-Hotel Il Giardino.

"Wichtig war, dass die Spieler mal den Kopf freibekommen und für einige Zeit aus dem Hotel kommen, nicht das Trainingsgelände und keinen Fußball sehen. Sie freuen sich dann umso mehr, wenn es wieder losgeht", sagte Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff.

Bereits am Samstag hatte Löw seinen Akteuren nach dem 3:2 im EM-Viertelfinale gegen Portugal ein alternatives Trainingsprogramm verordnet. Die 23 Spieler konnten dabei selbst entscheiden, ob sie Tennis oder Wasserball spielen, an einer Bike-Tour oder einer Yoga-Stunde teilnehmen wollten. Der Abend stand dann zur freien Verfügung mit den Familien, die am Sonntagmittag das Hotel wieder verlassen mussten.

Frings-Einsatz weiter ungewiss

Heute Nachmittag steht wieder eine Trainingseinheit für das komplette DFB-Team im Sportzentrum Tenero auf dem Programm, an der auch Torsten Frings trotz seines Rippenbruchs teilnehmen soll. Der Bremer Mittelfeldspieler wird dabei mit einem speziellen Schutz für den Rippenbereich versorgt.

Allerdings ist weiter offen, ob der 31-Jährige gegen die Türkei einsatzfähig ist. Bierhoff erklärte "dass wir jetzt erst einmal abwarten müssen, wie er die Belastungen auch im Zweikampf verkraftet. Es wird noch einige Gespräche mit den Trainern und Medizinern geben". Der Nationalmannschafts-Manager äußerte sich bei der sonntäglichen Pressekonferenz im DFB.Medienzentrum in Tenero auch zum kommenden Gegner: "Wichtig ist, dass wir die Türken nicht unterschätzen, auch wenn bei denen der ein oder andere Stammspieler fehlt." Respekt hat der Teammanager vor den Motivationskünsten des türkischen Trainers Terim: "Ich kenne ihn aus meiner Mailänder Zeit, er kann eine Mannschaft auf den Punkt pushen." (Quelle:dfb)
« zurück
test