Fußball-Europameisterschaft 2008 | Österreich & Schweiz | 7. - 29. Juni 2008 | EURO News | EURO Forum

Hickersberger - Sind gegen Deutschland nicht chancenlos

Am Tag nach dem ersten Tor und dem ersten Punkt für Österreich bei einer Europameisterschaft trauerte Josef Hickersberger einem möglichen Sieg nach. Der Teamchef ist nach dem 1:1 gegen Polen nur bis zu einem gewissen Grad zufrieden.
"Wir haben vor allem in der ersten Hälfte eine hervorragende Leistung geboten, es aber verabsäumt Tore zu schießen. Wir hatten drei glasklare Möglichkeiten", so Hickersberger auf der Pressekonferenz in Stegersbach.

Der 60-Jährige macht seinen Stürmern aber keinen Vorwurf, auch und vor allem weil er weiß, dass man "Kaltschnäuzigkeit nicht trainieren kann. Aber an der Chancen auswertung werden wir arbeiten!"

Gefallen hat dem Teamchef die Reaktion der Mannschaft nach dem Rückstand. "Wir haben uns nach dem 0:1 besser zurecht gefunden als gegen Kroatien. Ich bin aber stolz auf die Entwicklung der Mannschaft."

Überrascht ist "Hicke" davon nicht, dafür aber von der Leistung, die unser Nationalteam unter Druck bringt. "So ist mir um die Zukunft des österreichischen Fußballs nicht bange", so der Niederösterreicher, der dabei Ümit Korkmaz und Sebastian Prödl, die in der kommenden Saison in der deutschen Bundesliga spielen, hervorhob.

Vor zwei andere Spieler, nämlich vor Kapitän Andreas Ivanschitz und Roland Linz, stellte sich der Teamchef schützend. "Wir haben in der ersten Hälfte mit Linz und Ivanschitz hervorragend gespielt, also müssen sie ja etwas zu dieser Leistung beigetragen haben."

Der Blick ist aber bereits in die Zukunft gerichtet, und die heißt Deutschland. Am Montag geht es wieder um Alles oder Nichts - wie auch schon gegen Polen. "Das ist ein Endspiel und wir sind Außenseiter, aber wir haben die Unterstützung der Fans."

"Daher sind wir gegen Deutschland nicht chancenlos. Wenn wir wieder so eine Leistung wie gegen Kroatien und Polen bringen, wird es auch für die Deutschen schwierig", glaubt der Teamchef an das Erreichen des Ziels EURO-Viertelfinale.

In erster Linie geht es jetzt darum, die Köpfe für das entscheidende und letzte Vorrundenspiel frei zu bekommen. Denn: "Das ist eine historische Gelegenheit, auch wenn Deutschland Favorit ist!" (Quelle:oefb)
« zurück
test